Olympia

5000-Meter-Läufer Ringer und Orth draußen

By

on

Rio de Janeiro – Richard Ringer aus Friedrichshafen und der Regensburger Florian Orth sind in ihren Olympia-Vorläufen über 5000 Meter ausgeschieden. Orth kam in 13:28,88 Minuten nicht über Platz 14 hinaus.

Bei Temperaturen um 32 Grad in Rio de Janeiro startete Ringer zwar sehr forsch, wurde aber dann durchgereicht. Ihm genügte eine Zeit von 14:05,01 klar nicht. «Ich hatte ja eine Grottenzeit», schimpfte Ringer, dessen Bestzeit von 2015 bei 13:10,94 Minuten liegt. Die Bestzeit sicherte sich Paul Kipkemoi Chelimo aus den USA in 13:19,54 Minuten.

Großbritanniens Läufer-Held Mo Farah kam in seinem Vorlauf nach einem Sturz des US-Amerikaners Hassan Mead leicht ins Straucheln, qualifizierte sich dennoch klar für das Finale. Nach Rio-Gold über 10 000 Meter kann Farah bei einem Sieg über 5000 Meter mit dem Finnen Lasse Viren gleichziehen, der 1972 und 1976 jeweils Olympia-Gold über beide Langstrecken gewonnen hatte.

Fotocredits: Michael Kappeler
(dpa)

Auch interessant