Ratgeber

Ackermann holt frühzeitig Gesamtweltcup

By

on

Der deutsche Kombinierer Ronny Ackermann gewann am Wochenende vorzeitig den Gesamtweltcup in der Nordischen Kombination. Weil die widrigen Witterungsverhältnisse im finnischen Lahti einen Wettkampf nicht zuließen und das Punktepolster bei noch zwei ausstehenden Rennen auf den in der Wertung zweitplatzierten Amerikaner Bill Demong zu groß ist, geht die große Kristallkugel jetzt schon an den Thüringer.
„Ich konnte es zuerst gar nicht richtig glauben. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass an diesem Wochenende schon alles klar ist“, meinte  der 30-Jährige nach der überraschenden Absage der Jury. So holte er sich im wahrsten Sinne die Trophäe kampflos, obwohl Ackermann den Gesamtsieg lieber mit einem guten Wettkampf eingefahren hätte: „Ich wäre lieber angetreten. Ich bin gut in Form und hatte mich eigentlich auf den Wettbewerb gefreut.“

Aber noch ist die Saison nicht ganz beendet für den besten Kombinierer dieses Winters. Nächstes Wochenende stehen die beiden Abschlussevents an, wo Thüringer noch um den Sprint-Weltcup fightet. „Es geht ja auch noch um die kleine Kristallkugel. Dort bin ich im Moment Zweiter. Vielleicht gelingt es mir ja, noch ganz nach vorne zu kommen“, erklärte der vierfache Weltmeister kämpferisch.

Mit diesem Erfolg gewinnt Ackermann nach 2002 und 2003 nun schon zum dritten Mal den Gesamtweltcup. Nach einer Formkrise in den letzten beiden Wintern, wo er keinen einzigen Weltcup gewinnen konnte (2006 Elfter und 2007 Neunter der Gesamtwertung), legte der Thüringer Anfang dieser Saison richtig los. Mit einem Auftaktsieg beim ersten Rennen setzte er bei der Konkurrenz gleich mal ein Ausrufezeichen seiner guten Vorbereitung. Es sollten im Verlauf des Winters neun weitere Plätze auf dem Treppchen folgen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.