Ratgeber

Alkohol und Fitness: Welchen Effekt hat Trinken auf das Training?

By

on

Wie Training und Alkoholkonsum zusammenpassen, darüber zerbrechen sich viele Sportler den Kopf, denn sie achten gewöhnlich auf sich und ihre Ernährung. Allerdings sind sich einige Fitnessfans unsicher, wie viel Alkohol sie trotz Training trinken können, ob sie überhaupt zum Glas greifen dürfen und welchen Effekt der Konsum auf das (Kraft-)Training hat? Hier gibt’s Antworten.

Alkohol ist ein Zellgift

Bier, Wein, Schnaps – auch wenn alkoholische Getränke absolut gesellschaftsfähig sind, bleibt Alkohol ein Zellgift, das im Körper toxisch wirkt, in dem es die Zellen angreift. Der Organismus erleidet nach jedem Glas eine kleine Vergiftung. Diese äußern sich in einem Rausch, der als Betrunkenheit wahrgenommen wird und am nächsten Morgen gewöhnlich in einem kleinen oder großen Kater mündet. Zusammen mit der Dehydration eine Vergiftungserscheinung des Körpers.

Alkohol verlangsamt Stoffwechselvorgänge und bremst Muskelwachstum

Alkohol wird im Körper umgewandelt und über die Leber abgebaut. Dabei verlangsamt Alkohol wichtige Stoffwechselprozesse wie die Proteinbiosynthese (Eiweißstoffwechsel), was wiederum die Muskeln am Wachsen hindert. Bereits zwei große Bier reichen aus, um die Proteinsynthese innerhalb von einer Stunde um 20 bis 30 Prozent zu reduzieren. Dieser negative Effekt hält zudem bis zu einem Tag oder länger an. Nach einer Kneipentour mit fünf Gläsern Bier und drei Schnäpsen ist die Proteinbiosynthese mitunter über Tage gestört. Das stört auch den gesamten Hormonhaushalt. Aus diesem Grund wird weniger Testosteron ausgeschüttet, was auch die Muskeln am Wachsen hindert.

Des Weiteren beeinträchtigt der Alkoholkonsum den Fettstoffwechsel und begünstigt zeitgleich die Einlagerung von Fett im Muskelgewebe. Wer abnehmen möchte oder einen durchtrainierten Körper anstrebt, sollte daher einen großen Bogen um Alkohol machen und ihn – wenn überhaupt – nur in Ausnahmefällen und geringen Mengen konsumieren. Das gilt auch für Leistungssportler, die in Wettkampfphasen auf ihr Körpergewicht achten müssen!

Wer also regelmäßig Alkohol konsumiert, schadet sich und seiner Leber und bringt wichtige Stoffwechselprozesse durcheinander. Das führt zu einer verminderten Leistungsfähigkeit und weniger Muskelwachstum. Ein Bier oder ein Glas Wein am Wochenende zu trinken, ist im Grunde schon okay. Die Grenze zu ziehen, was erlaubt ist und was nicht, gestaltet sich leider als schwierig –vor allem für ambitionierte Sportler.

Abnehmtipp: Alkoholkonsum reduzieren und am besten ganz streichen und in Verbindung mit regelmäßigem Sport ausgewogen ernähren – meist purzeln die Kilos dann schon von ganz allein!

Bildquelle: Thinkstock, 185139982, iStock, Shaiith

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.