Ratgeber

Ariane Friedrich – Die deutsche Hoffnung im Hochsprung

By

on

Zur Zeit ist Ariane Friedrich im deutschen Hochsprungsport das Maß aller Dinge. Beim Leichtathletik-Meeting in Karlsruhe übersprang sie jetzt die 2,05m Marke und setzte sich damit vor ihre Dauerkonkurrentin Blanka Vlasic an die Spitze der Weltrangliste.

Vor 4.500 Zuschauern in der Europahalle in Karlsruhe lieferte die Frankfurterin somit eine der drei Weltjahresbestmarken des Abends ab. Sie gewann damit den 2-Meter-Wettbewerb, da sie im Gegensatz zu der höhengleichen Blanka Vlasic sowohl die 2,05m als auch 2,03m auf Anhieb übersprang. Hätte sie auch die 2,07m überwunden, wäre der Rekord von Heike Henkel aus dem Jahre 1992 eingestellt gewesen.

Außerhalb der Sporthallen ist die 25-Jährige angehende Polizeikommissarin.

Ihre größten Erfolge waren bis dato der Gewinn der U-20-Junioren-Europameisterschaft 2003, die Deutschen Meistertitel in den Jahren 2004, 2007, und 2008 sowie die Deutschen Hallenmeistertitel im Hochsprung 2004, 2006 und 2007.

Bei den olympischen Spielen 2008 startete Ariane Friedrich als deutsche Medaillenhoffnung in den Hochsprungwettbewerb, scheiterte aber an 1,99m und wurde schließlich Siebte.

Doch zur Zeit läuft alles wieder nach Plan für die geborene Nordhausenerin. „Hochsprung ist Kopfsache“ sagte sie einmal dem Hessischen Rundfunk in einem Interview.

Wenn es danach geht, muss die nun Weltranglistenerste momentan in wahrer Hochstimmung sein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.