Ratgeber

Arthur Abraham schlägt Miranda ein zweites Mal

By

on

Arthur Abraham konnte auch im Rückkampf gegen den Kolumbianer Miranda in Hollywood/Kalifornien siegreich bleiben.
Die erste Begegnung zwischen den beiden im Septemer 2006 ging in Boxgeschichte ein, als Abraham in der vierten Runde einen Kieferbruch erlitt und mit geschwollenem Gesicht und viel Blutverlust den Kampf zu Ende bestritt. Diesmal siegte er jedoch vorzeitig durch technischen K.O..  Der Ringrichter brach den Kampf in der 4. Runde ab, nachdem Abraham seinen Gegner dreimal zu Boden schickte und dieser benommen sitzen blieb. Für den Boxer aus dem Sauerlandstall war es der 22. KO Sieg im 27. Profikampf und auch diesmal spielte eine Verletzung eine gewisse Rolle. Wie Abraham in einem Interview nach dem Kampf einräumte, erlitt er im Sparring vor dem Kampf einen Rippenbruch und war deshalb leicht gehandicapt. Nur sein Trainer und medizinischer Betreuer wussten von der Verletzung, die ihm im Kampf aber nicht zum Verhängnis wurde. In diesem Kampf ging es nicht um den IBF-Weltmeistergürtel Abrahams, den er erst wieder im nächsten Kampf gegen den offiziellen Herausforderer Raul Marquez aus den USA aufs Spiel setzt. Nichtsdestotrotz hat er durch diesen weiteren spektakulären Sieg alle Toren geöffnet, um auch in den USA sportlich und damit finanziell erfolgreich zu sein. Selbst sein Gegner attestierte ihm nach dem Kampf, dass er ein großer Champion sei und sehr stark.