Ratgeber

Aufwärmübungen – Unverzichtbar vor jedem Sport

By

on

Es mag lästig erscheinen, sich, bevor man endlich loslegen darf, mit sinnlos anmutenden Übungen schon vor dem eigentlichen Sport auszupowern.

Aufwärmen flickr ©mikebaird


Doch Aufwärmübungen sind elementar wichtig vor jeder sportlichen Betätigung. Freizeitsportler lassen dies häufig außer Acht und riskieren damit ihre Gesundheit. Ein Profi würde darüber nur den Kopf schütteln.

Ziel einer Erwärmung ist es, die Körperkerntemperatur zu erhöhen und damit seinen Organismus auf die bevorstehende Leistung einzustimmen. „Kalt“ sind wir zwar auch in der Lage, schnell Leistung zu bringen, aber in der Regel handelt es sich dabei nur um ein kurzes „Aufglühen“. Eine konstante Leistung ist ohne Erwärmung nicht wirklich möglich.

Die Erhöhung der Kerntemperatur hat zur Folge, dass die muskulären Funktionen wesentlich effektiver agieren, chemische Prozesse in unserem Stoffwechsel schneller ablaufen und der Körper sich auf einen dauerhafte Leistungsabgabe einstellen kann.

Am wichtigsten ist jedoch, dass sich Muskulatur, Gelenke und Sehnen auf die bevorstehende Belastung einstellen können. So kann zum Beispiel das Knorpelgewebe in unseren Gelenken bis zu 30% mehr Flüssigkeit aufnehmen und wird dadurch ungemein belastbarer. Nur durch eine effektive Erwärmung lassen sich Muskel- und Bänderverletzungen sowie eine übersteigerte Abnutzung des Knorpelgewebes vermeiden.Die Art der Erwärmung hängt  von dem eigentlichen Sport ab. In der Regel sollte man immer seinen Kreislauf in Schwung bringen. Normalerweise eignen sich dazu 10 bis 15 min leichtes Laufen oder Radfahren. Zudem sollte man beanspruchte Muskelgruppen zusätzlich durch Übungen mit reduziertem Kraftaufwand, wie Kniebeugen, Armkreisen oder leichtes Hanteltraining, gezielt erwärmen. Nach der Erwärmung sollten dann diese Körperpartien zusätzlich  gedehnt werden, aber auch hier nie mit voller Intensität.

Sie werden sehen, erwärmt, ist der Körper viel leistungsfähiger. Aber Vorsicht, bereits nach 5 Minuten beginnen die Muskel wieder abzukühlen, also nicht allzu lange pausieren.

Auch interessant