Ratgeber

Beach-Soccer-Weltmeisterschaft

By

on

Im Mutterland des „Beach-Soccers“ findet zwischen dem 2. und 11. November 2007 die Weltmeisterschaft statt. In Rio de Janeiro kämpfen 16 Teams um die Krone. In der Gruppe A kämpfen Brasilien, Mexico, Russland und die Salomon-Inseln um den Einzug in die nächste Runde. Zur Gruppe B gehören Iran, Portugal. Spanien und die USA. Italien, Uruguay, Japan und Senegal ermitteln einen Sieger in der Gruppe C. In der Gruppe D werden Spiele zwischen Argentinien, Frankreich, Nigeria und den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgetragen. Rekordsieger des Championats sind natürlich die Brasilianer, aber auch Portugal und Frankreich konnten sich schon in die Siegerlisten eintragen. Angefeuert von ihren fantastischen Fans möchten natürlich die brasilianischen Ballkünstler den Titel im eigenen Land holen. Passend zu diesem Ereignis wurde diese Woche auch die Weltmeisterschaft 2014 nach Brasilien vergeben.

Beach-Soccer wird natürlich etwas anders gespielt als der normale Fußball. Zunächst dauert ein Spiel 3×12 Minuten. Steht es nach dieser Spielzeit unentschieden, erfolgt eine dreiminütige Verlängerung mit der „Golden-Goal“-Regelung, dass heißt, das erste erzielte Tor führt zum Ende des Spieles. Sollte weiterhin keine Entscheidung gefallen sein, wird ein Neunmeterschießen ausgetragen. Zu einer Mannschaft gehören 4 Feldspieler und ein Torwart. Auf der Ersatzbank dürfen fünf weitere Spieler Platz nehmen. Es darf fliegend gewechselt werden. Gespielt wird Barfuß, aber Knöchelbandagen sind erlaubt. Außerdem gibt es nur direkte Freistöße und der Fallrückzieher am Mann ist sogar erwünscht.

Alle Ergebnisse können unter FIFA.com nachgelesen werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.