Ratgeber

Beach-World-Tour: Brink/Dieckmann verlieren Finale

By

on

Das deutsche Beach-Duo Julius Brink und Christoph Dieckmann verlor bei der Beachvolleyball-Welttour in Prag das Endspiel gegen Jake Gibb/Sean Rosenthal aus den USA mit 0:2 (13:21, 21:23). Für die Berliner war es das bisher beste Saison-Ergebnis.

Dank dieser guten Leistung konnten Brink/Dieckmann in der nationalen Olympia-Qualifikation für Peking 540 Weltranglistenpunkte einheimsen und bauten ihre Spitzenposition weiter aus. Für den zweiten Platz gab es ein Preisgeld von 19 500 Dollar.

Die beiden Deutschen standen zum vierten Mal bei der Welttour im Finale. Seit 2006 sind sie ein Beach-Paar, wobei sie damals auf Anhieb im portugiesischen Espinho und im brasilianischen Victoria Turniersieger und auch Europameister wurden. Bis zur Endspiel-Niederlage gewannen beide fünfmal hintereinander. Erst bezwangen sie am Samstag im Kampf um den Einzug ins Halbfinale die Athen-Olympiasieger Ricardo Santos/Emanuel Rego aus Brasilien 2:1. Danach putzte das Duo im Spiel um den Einzug ins Endspiel die ehemaligen Hallen-Olympiasieger Reinder Nummerdor/Richard Schuil aus den Niederlanden mit 2:0-Erfolg weg.

Bilder vom Matchball:

[youtube Ld0ZIe8RzAw]

Jonas Reckermann/Mischa Urbatzka erreichten mit einem fünften Platz ebenfalls eine Topplatzierung, die 8500 Dollar und 360 Weltranglistenpunkte einbrachte. Das derzeit zweitbeste deutsche Duo unterlag im Viertelfinale dem Turnier-Dritten Ricardo/Emanuel mit 0:2.

Bei der Europatour in St. Pölten (AUT) feierten die Ex-Europameisterinnen Stephanie Pohl und Okka Rau aus Hamburg im rein deutschen Finale einen 2:0-(21:16, 21:15)-Erfolg über die EM-Zweiten aus Berlin Sara Goller/Laura Ludwig.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.