Ratgeber

Denis Kudla: Weltmeister im Ringen

By

on

Denis Kudla hat für Deutschland den Weltmeister-Titel im Ringen heimgeholt. Er hatte sich bis zum letzten Kampf schon super geschlagen und auch seinen Endgegner letztlich überwunden. Nun kann der 76 kg schwere Deutsche ukrainischer Abstammung stolz in seine Heimat zurückkehren.

Denis Kudla ist der Weltmeister im Ringen. Er und sein deutscher Mitstreiter Nico Brunner, der den 13. Platz in der Hoffnungsrunde belegte, haben die WM wohlüberstanden hinter sich gebracht. Die beiden Kadetten können stolz wieder in die Heimat zurückkehren, und auch wenn Brunner nicht mit einem ganz so famosen Ergebnis heim kommt wie sein Teamkollege, so kann man doch zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Denis Kudla hat den Weltmeister-Titel

Am 28.08. gewann Denis Kudla nach harten Ringkämpfen endlich den Titel in Ungarn: Weltmeister! Schon sein Auftaktkampf ließ die Fans hoffen: In Warschau kickte er den Griechen Vasilios Diamantidis mit 2:0 aus dem Rennen. Seine darauffolgenden Kämpfe sahen ähnlich aus, sein Lieblingsergebnis scheint wohl 2:0 zu sein. Er schlug dabei auch Kontrahenten aus dem Rennen, die sich vorher sehr gut geschlagen hatten, wie zuletzt den türkischen Oguzhan Sarisov, der zuvor einige starke Gegner bezwingen konnte.
Nachwuchs-Bundestrainer Jannis Zamanduridís lobte seinen Schützling in den höchsten Tönen, er habe seine taktische Marschroute stets beibehalten und sei während des Turniers über sich hinausgewachsen.

Noch ein deutscher Ringer in Ungarn

Neben Denis Kudla ging wie bereits erwähnt ein weiterer deutscher Ringer bei der WM in Ungarn an den Start: Der 85 kg schwere Nico Brunner, der gegen den finnischen Kadetten-Weltmeister aus dem Rennen flog. In der Hoffnungsrunde gab er nochmals sein Bestes, gewann den ersten Kampf, konnte aber zuletzt nur den 13. Platz erreichen.

Zum Abschluss: Eine kleine Einführung ins Ringen

Ringen ist ein Kraft- und Kampfsport, der, anders als das Boxen, mit vollem Körpereinsatz, aber ohne Hilfsmittel geführt wird. Bereits bei den Olympischen Spielen der Antike gehörte das Ringen unter dem Fünfkampf „Pale“ zu einer der Disziplinen, wurde aber auch schon als Einzeldisziplin geführt. Seit Beginn der Olympischen Spiele der Neuzeit 1896 gehört Ringen als fester Bestandteil zum olympischen Programm. Seit 2004 ist der Ringsport auch olympische Disziplin für Frauen, die Weltmeisterschaften werden sogar schon seit 1950 ausgetragen.

Ringen ist, seit es Sport gibt, ein fester Bestandteil davon. Denis Kudla wird sicher noch weiterhin für frischen Wind im DRB-Nachwuchsbereich sorgen, denn seine Karriere fängt gerade erst an.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.