Ratgeber

Der Trimm-dich-Pfad: Das Comeback

By

on

Der Trimm-dich-Pfad, ein Relikt aus alten Zeiten, feiert ein regelrechtes Comeback und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Zu Recht, denn die Idee dahinter ist vielversprechend!

Ein Trimm-dich-Pfad ist ein Rundkurs in der Natur, bei dem etwa alle 200 Meter eine Station für einfache Sportübungen eingerichtet ist. Die Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining ist simpel, aber effektiv, und so erlebt der gute alte Trimm-dich-Pfad nun endlich sein wohlverdientes Comeback und lockt immer mehr Anhänger an die frische Luft, um sich fit zu halten. Alte Pfade werden wieder instand gesetzt und zudem werden deutschlandweit neue und moderne Trimm-dich-Pfade errichtet.

Die Geschichte des Trimm-dich-Pfads

In den 70er Jahren startete der Deutsche Sportbund, mit der Unterstützung von Krankenkassen, Politik und Wirtschaft die Bewegung „Trimm Dich – Durch Sport“. Die deutsche Wohlstandsgesellschaft litt zunehmend an Herz- und Kreislauferkrankungen aufgrund des steigenden Übergewichts. Diesem sollte nun der Kampf angesagt werden und so errichte man in unzähligen Waldgebieten die Trimm-dich-Pfade und warb auf tausenden Plakaten für mehr Bewegung. Mit Erfolg: In den Folgejahren wuchs die Popularität stetig an und 1980 haben immerhin 49% aller Deutschen diese Pfade genutzt. Danach verlor der Trimm-dich-Pfad langsam an Bedeutung und wurde von neuen Modesportarten abgelöst.

Das verdiente Comeback

Zum allgemeinen Trend, zurück zur Natur und alten Werten, passt es, dass nun auch der Trimm-dich-Pfad, der mit seinen Übungen für alle Altersklassen ein kostenloses und effektives Trainingsprogramm darstellt, ein wahres Revival erlebt. Neben altbekannten Rundwegen im Wald werden nun auch in Großstädten sogenannte Vita Parcours oder Fitnessparks gebaut, bei denen sich die Trainingsgeräte in der Mitte eines Joggingrundkurses befinden.

Aufbau und Einrichtung

Der traditionelle Trimm-dich-Pfad ist etwa auf einer drei bis vier Kilometer langen Strecke angelegt, auf der sich zwischen 15 und 20 Übungsstationen befinden. Es gibt beispielsweise Stangen für Klimmzüge oder Recks aus Holz. An jeder Station erklären Bildtafeln die Übungen, die von Bockspringen, Weitsprung über Slalomlauf oder Dehnübungen alles bieten, was für ein ausgewogenes Trainingskonzept erforderlich ist. Die Bewegung an der frischen Luft regt den Kreislauf an, die Übungen trainieren Kraft, Ausdauer und sorgen für ein besseres Körpergefühl. Und das alles umsonst!

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.