Ratgeber

Deutsche Tourwagen-Masters 2010 – Finale nicht in Deutschland

By

on

Die DTM hat in den vergangenen Jahren zunehmen an Bedeutung gewonnen. Was besonders an ehemaligen Formel 1-Fahrern liegt. Nun wagt die Rennserie den Sprung über die Grenzen Deutschlands.

Enge Positionskämpfe in der DTM © flickr.com / gluemoon

Statt Hockenheim soll das letzte Rennen in Shanghai stattfinden. Zumindest findet sich auch Valencia im Kalender 2010.

Hinter der Formel 1 ist die Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM, ehemals Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft) die zweitwichtigste Rennveranstaltung in Deutschland. Die Rennen finden in der Bundesrepublik zunehmend an Beachtung und werden regelmäßig auch im Free-TV übertragen. In der Saison 2010 (25.04. – 31.10.2010) hat die Rennserie das Ausland weiter in den Fokus genommen.

Schon in der DTM 2009 wurden vier der zehn Rennen nicht in Deutschland ausgetragen. Im niederländischen Zandvoort und im englischen Brands Hatch werden auch 2010 die DTM-Motoren aufheulen. Statt in Barcelona wird der spanische Abstecher erstmals in Valencia stattfinden. Nach dem Rennen im französischen Dijon-Prenois in der Saison 2009, geht es für den Tross diesmal deutlich weiter. Shanghai wurde erstmals in den Rennkalender 2010 aufgenommen. Dabei wird beim Rennen in China gleich das Saisonfinale ausgetragen. Der Vertrag für diesen Showdown ist noch nicht unterschrieben, doch die Verhandlungen gehen klar in diese Richtung.

Damit bleibt dem Hockenheim nur noch der Saisonauftakt 2010. Seit 1995 wird das erste DTM-Rennen der Saison auf der Rennstrecke ausgetragen. Seit 1987 findet zudem das Finale immer auf der badischen Traditionsstrecke statt. Die Rennserie befindet sich also im Umbruch.

Nicht allerdings, wenn es um die Fahrer geht. Hier geht Titelverteidiger Timo Scheider wieder als Favorit in die Saison 2010. Gelingt dem Deutschen die Titelverteidigung, wäre es sein dritter Sieg bei der Deutschen Tourenwagen-Masters in Serie. Seine ärgsten Konkurrenten fahren ebenfalls in einem Audi: Mattias Ekström (2009 5. der Gesamtwertung), Martin Tomczyk (6.) und Oliver Jarvis (9.). Im Mercedes greifen die beiden Formel 1-Testfahrer Gary Paffett (2.) und Paul di Resta (3.) sowie Bruno Spengler (4.) nach dem Titel.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.