Ratgeber

Devolder gewinnt Flandern-Rundfahrt

on

Der belgische Meister Stijn Devolder hat am Sonntag die traditionelle Flandern-Rundfahrt gewonnen. Der Profi vom Team Quick Step setzte sich nach 264 Kilometern mit 15 Sekunden Vorsprung auf seinem Landsmann Nick Nuyens (Cofidis) und dem Spanier Juan Antonio Flecha (Rabobank) durch.

Der Drittplatzierte war der erste Spanier, der seit der Premiere 1913 auf dem Siegerpodest stand. Vorjahressieger Alessandro Ballan (Lampre) wurde weitere sechs Sekunden dahinter Vierter vor George Hincapie vom High-Road-Rennstall. Nur noch 26 Fahrer waren am Ende des Radklassikers um den prestigeträchtigen Sieg im Rennen.

Devolder hatte zuvor viel Arbeit für seinen Kapitän Tom Boonen geleistet. Demnach schien seine Attacke 27 Kilometer vor dem Ziel der Konkurrenz wohl erst nur ein taktischer Schachzug von Quick Step zu sein. Doch der 28-Jährige zeigte seinen Verfolgern nicht nur für kurze Zeit das Hinterrad, sondern zog ein eindrucksvolles Solo bis ins Ziel durch. Die Verfolgergruppen mühten sich stetig, den Ausreißer irgendwie einzuholen. Doch der Profi aus Kortrijk war bei seinem Heimspiel einfach zu stark.

Unter dem Jubel der Fans in Ninove machte der erst im Winter vom Team Discovery Channel zu Quick Step gewechselte Hoffnungsträger den 65. belgischen Erfolg bei der 92. Auflage des großen Klassikers perfekt. „Noch nie habe ich in einem Rennen so gelitten. Zu der enormen Anstrengung kam ein technisches Problem, das mich sehr genervt hat: Meine Funkverbindung zum Teamleiterwagen war defekt, so dass ich zum Schluss immer die Motorradfahrer fragen musste, wie viel Vorsprung ich noch habe“, erläuterte Devolder zufrieden.

[youtube AlBfG-LYQd8]

Nach dem zweiten Rennen der UCI-ProTour verteidigte Andre Greipel die Führung im Gesamtklassement: Der Sprinter aus Rostock, Dominator der „Tour Down Under“ in Australien im Januar, hat 62 Punkte auf seinem Konto, Devolder folgt mit 50 Zählern.