Ratgeber

DFB-Pokal-Endspiel 2010 im Frauenfußball

By

on

Frauenfußball gewinnt immer mehr an Bedeutung. 2011 tritt Deutschland als Ausrichter der Weltmeisterschaften 2011 auf. Schon im Jahr 2010 vollzieht der Deutsche Fußball-Bund einen weiteren Schritt zu mehr Eigenständigkeit und größerer Aufmerksamkeit. Das Finale im DFB-Pokal der Damen findet 2010 erstmals unabhängig von den Männern statt.

RheinEnergie Stadion © flickr.com / cerberusofcologne2008

Das Finale des DFB-Pokal 2010 im Frauenfußball findet am 15. Mai 2010 im Kölner RheinEnergie Stadion statt.

Damit findet das Finale erst zum zweiten Mal nicht im selben Stadion statt, wie das DFB Pokal-Finale der Herren. Dieses wird weiterhin im Berliner Olympiastadion ausgetragen. Damit beginnt eine neue Ära dieses Endspiels, das bisher eher als Vorgramm der Männer gesehen werden konnte. Erst ein Mal zuvor in der 29 Jahre alten Tradition des DFB Pokal der Frauen fanden zwei separate Veranstaltungen statt. 1983 trafen im Männerfinale der 1. FC Köln und Fortuna Köln aufeinander, deren Fans das gesamte Kartenkontingent für sich beanspruchten. Deshalb wurde das Damen-Finale kurzerhand nach Frankfurt verlegt.

2010 fällt die neue Entscheidung aus Überzeugung, den Frauenfußball auf eine nächste Stufe zu heben und dem DFB Pokal-Finale 2010 mehr Selbstständigkeit zu verleihen. Allerdings kann dieses Endspiel durchaus als Test gewertet werden. Erst nach Auswertung des Finales wird der DFB die Entscheidung verkündet, ob das Frauenfinale auch weiterhin separat von dem Männern veranstaltet wird.

Insgesamt 15 Städte und Vereine hatten sich für die Austragung des Endspiels im DFB Pokal 2010 der Frauenfußballer beworben. Erst in der letzten Runde setzte sich Köln gegen die letzten Mitbewerber durch. Erst zur Saison 2009/2010 hatte der 1. FC Köln die Lizenz für die zweite Fußball-Bundesliga erworben und somit die erste Profimannschaft der Frauenfußball in der Domstadt gegründet.

Die Kölner Kultband Höhner werden die Hymne für das Endspiel liefern. Gleichzeitig wurde ein neuer Pokal kreiert.

Rekordpokalsieger ist der 1. FFC Frankfurt mit insgesamt sieben Titeln.