Ratgeber

Die olympischen Sportarten: Rudern

By

on

Geschichte des Ruderns

Als Antriebsart ziviler und militärischer Wasserfahrzeuge ist Rudern seit dem Altertum ebenso bezeugt wie als Wettfahrt. Ruderwettkämpfe sind bei den Indianern Nordamerikas, bei Stämmen in Afrika und bei den Polynesiern belegt. In Venedig fanden regelmäßig Regatten statt, übrigens auch für Frauen.

Das moderne Rudern entwicklete sich aus Wettfahrten der Fährleute auf der Thems in England, dort fand 1775 die erste Regatta statt. 1896 wurde Rudern olympisch. Aufgrund schlechten Wetters fiel die Disziplin jedoch aus. Die Frauen sind seit 1976 dabei. Zwei Bootsklassen stehen im Rudern besonders im Blickpunkt: Der Männer-Einer und der Männer-Achter, die Königsklasse.

In Peking werden 14 Goldmedaillen im Rudern vergeben. Die Bootsklassen der Herren: Einer, Zweier ohne Steuermann, Doppelzweier, Vierer ohne Steuermann, Achter, dazu der Leichtgewichts-Doppelzweier und der Leichtgewichts-Vierer. Die Bootsklassen der Damen: Einer, Zweier ohne Steuermann, Doppelzweier, Doppelvierer, Achter, Leichtgewichts-Doppelzweier.

Regeln

Rudern ist eine Kraftausdauersportart, bei der Boote durch Menschenkraft mit Riemen oder Skulls fortbewegt werden. Beim Skullen hält ein Ruderer in jeder Hand jeweils ein Skull. Beim Riemenrudern hingegen hält der Ruderer einen Riemen mit beiden Händen, der entweder Backbord oder Steuerbord in das Wasser taucht.

Die Regattastrecke ist zwei Kilometer lang. Rudern gehört zu den Sportarten, die nach dem einfachen Prinzip „schneller, höher, weiter“ funktionieren, wer zuerst die Ziellinie überquert, hat gewonnen.

Das ausführliche Regelwerk finden Sie beim Deutschen Ruderverband.

Favoriten

Das Feld der Favoriten ist bunt gemischt, Athleten aus Kanada, Neuseeland, Großbritannien, Weißrussland, Rumänien, Tschechien, Norwegen und Deutschland sollten Medaillen gewinnen. Im prestigeträchtigen Männer-Achter ist ein Duell zwischen Kanada und Großbritannien zu erwarten.

Deutsche Teilnehmer

Michael Müller, der Sportdirektor des Deutschen Ruderverbandes, hat vier bis sechs Medaillen als Ziel ausgegeben. Deutsche Ruderer haben sich in 13 der 14 Bootsklassen qualifiziert. Nur der Frauen-Einer ist nicht dabei. Im Einer gehört Marcel Hacker zu den Favoriten. Interessant wird der Auftritt des Männer-Achters, der in einer hektischen Aktion zwei Monate vor Olympia komplett umbesetzt wurde. Gut möglich, dass der renommierte Deutschland-Achter nicht einmal den Endlauf erreicht.

Die olympischen Sportarten: Badminton, Baseball, Basketball, Bogenschießen, Boxen, Fechten, Fußball, Gewichtheben, Handball, Hockey, Judo, Kanu, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Radsport, Reiten, Ringen, Rudern, Schießen, Schwimmen (Wassersport), Segeln, Softball, Taekwondo, Tennis, Tischtennis, Triathlon, Turnen, Volleyball

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.