Ratgeber

Die Pokerlounge

By

on

In einer Bar sitzen, ein kühles Blondes zischen und dabei ordentlich Poker zocken – was gibt es schöneres. In einer Pokerlounge ist das alles in nettem Ambiente und mit wechselnden Veranstaltungen möglich.


Poker erfreut sich seit den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit und genießt zudem auch durch Übertragungen im Fernsehen eine wachsende Popularität. Natürlich kann man nicht einfach im gemütlichen Restaurant die Karten auf den Tisch packen und loslegen.

Zum Glück haben einige Etablissements den Geist der Zeit erkannt und ein gemütliches Bar- und Lounge-Konzept mit dem Pokerspiel verbunden.

Das Konzept der Pokerlounge

Während zum Beispiel in Casinos Poker nur eines von vielen Spielen ist oder man das Ganze allein am heimischen Rechner zum Beispiel über PartyPoker praktiziert, ist die Pokerlounge eine gemütlichere und gesellige Alternative. Die Räumlichkeiten fallen zwar geräumig aber doch überschaubar aus und abgesehen vom typischen Charakter einer Bar dürfen dort die Pokertische natürlich nicht fehlen. Im Idealfall – wie zum Beispiel in der Pokerlounge Berlin – sind diese dann noch mit den notwendigen Getränkehaltern bestückt.

Das Pokern wird hier als Sport betrieben. Deshalb gibt es ständig Turniere, an deren Ende die bestplatzierten Spieler mit Sachpreisen aus dem sogenannten Preispool belohnt werden.

Für alle, die sich vom Spielfieber und Emotionen anstecken lassen wollen, aber noch nicht wissen, wie der Hase läuft, gibt es die Möglichkeit in Pokerkursen alles Wissenswerte und Notwendige über das Spiel zu erlernen.

Unverzichtbare Regeln und weitere Dienstleistungen

Das Konzept der Pokerlounge ist noch relativ neu und deshalb wird man sie, zum Beispiel im Vergleich zu den zahlreichen Spielhallen, auch noch nicht allzu weit verbreitet finden. Was auch an der nicht unkomplizierten Verhandlung mit den Behörden liegt.

In der Pokerlounge dürfen aus dem Spielbetrieb auch keine Gewinne erwirtschaftet werden. Die Lounge finanziert sich aus ihrem Gastronomiebetrieb und aus den Dienstleistungsangeboten. Jegliche Cashgames sind also illegal und die Chips können am Ende nicht gegen Bares getauscht werden.

Wer dort also Männer in Anzügen mit dicken Geldbündeln vor sich erwartet, der wird dort nicht fündig werden. Das Publikum ist bunt gemischt, setzt sich aus Jung und Alt, aus waschechten Pokerfans und neugierigen Zuschauern zusammen.

Neben dem üblichen Turnierpoker bietet sich auch die Möglichkeit, in der Pokerlounge Firmen- oder Familienfeiern auszurichten. Auch Anfänger des Spiels können – neben den angebotenen Pokerkursen – mal einen Abend für sich buchen, bei dem sie in aller Ruhe Regeln, Tricks und Ablauf des Spiels erklärt bekommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.