Ratgeber

Doping: Acht weitere russische Athleten gesperrt

By

on

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat acht weiteren Athleten aus Russland eine zweijährige Doping-Sperre auferlegt. Darunter sind auch Weltrekordler über 20km Gehen, Wladimir Kanajkin und Vizeweltmeister Alexej Wojewodin über 50km Gehen.

Geher Sergej Morosow, der auch eine Sperre erhielt, und Wladimir Kanajkin sorgten in Saransk über 20 Kilometer mit einer Zeit unter 1:17 Stunden für eine beachtliche Leistung. Der 20-jährige Morosow kam mit 1:16:43 Stunden ins Ziel und knackte damit den Weltrekord von Kanajkin. Morosow ist am 20. Juli überführt und Kanajkin sowie Wojewodin sind schon im April positiv getestet worden.

Die IAAF sperrte auch weitere Geher, wie Igor Jerokin, Wiktor Burajew und Anatoli Kukuschkin. Dazu gesellen sich Hindernisläufer Roman Usow und Langstreckenläuferin Julia Smirnowa. Erwischt wurden die Sünder bei Trainings- und Wettkampfkontrollen.
Im Oktober bekamen schon sieben  russische Weltklasse-Leichtathletinnen von ihrem Verband eine zweijährige Sperre auferlegt. Kurz vor den Olympischen Spielen in Peking nahm die IAAF die Sportlerinnen wegen des Verdachts der Manipulation von Urin-Proben aus dem Wettkampf-Verkehr.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.