Olympia

Doppel-Führung für Rodlerinnen: Geisenberger vor Eitberger

By

on

Pyeongchang – Die deutschen Rodlerinnen haben zur Halbzeit des olympischen Einzel-Wettbewerbs in Pyeongchang gute Chancen auf einen Doppelerfolg.

Sotschi-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger aus Miesbach übernahm im Olympic Sliding Centre nach den ersten beiden von vier Läufen die Führung. Mit 0,120 Sekunden Rückstand folgt Dajana Eitberger aus Ilmenau, die sich mit einem starken zweiten Lauf vom siebten auf den zweiten Platz vorschob.

Auch Weltmeisterin und 2010-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner hat noch beste Aussichten auf eine Medaille. Die Blankenburgerin rangiert als Vierte nur 0,016 Sekunden hinter der drittplatzierten Kanadierin Alex Gough. Die Medaillen-Entscheidung fällt am Dienstag (11.50 Uhr MEZ) im dritten und vierten Durchgang.

Die gebürtige Sächsin Aileen Christina Frisch, die nach ihrer Einbürgerung für Südkorea fährt und von den deutschen Trainern Steffen Sartor und André Lange betreut wird, fuhr auf den vorläufigen siebten Platz.

Fotocredits: Tobias Hase
(dpa)

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.