Ratgeber

Doyle „Texas Dolly“ Brunson – Der Grand Senior

By

on

Über 50 Jahre Erfahrung und 10 Titel bei der WSOP sind eindrucksvolle Merkmale eines der besten Pokerspieler aller Zeiten.
Doyle Brunson wurde am 10. August 1933 in Longworth, Texas geboren und verdiente schon früh viel Geld in Wetten und Unterwelt Cashgames, bei denen er aber immer in Gefahr war, entweder ausgeraubt oder verhaftet zu werden, da zu dieser Zeit jegliches Glücksspiel in Texas verboten war. Er reiste zusammen mit Thomas Austin „Amarillo Slim“ Preston Jr. und Brian „Sailor“ Roberts, zwei weiteren Legenden der Pokerwelt durch die Staaten und war einer der ersten, die professionell Millionen durch Pokern verdienten. Brunson gelang das Kunststück zweimal hintereinander (1976, 1977) die WSOP zu gewinnen. Inzwischen gewann er 10 Armbänder in den verschiedensten Varianten wie Stud, Deuce-to-Seven, Lowball, H.O.R.S.E, was seine Ausnahmestellung im Poker allgemein umso mehr unterstreicht. Damit teilt er sich zusammen mit Johnny Chan den zweiten Platz der meisten gewonnenen Titel hinter Phil Hellmuth Jr., der inzwischen 11 Armbänder innehat.

Doyle Brunson ist neben dem Pokerspiel ein erfolgreicher Autor, dessen Buch Super System zu den erfolgreichsten Pokerbüchern überhaupt zählt. Allerdings sagt er heute, dass ihn das Buch wahrscheinlich mehr Geld kostete, als es ihm einbrachte, da es seine Gegner stärker und das Spiel insgesamt schwieriger machte. Trotzdem gewinnt er heute noch Millionen und er gehört zum erlauchten Kreis von Profispieler wie Phil Ivey oder Daniel Negreanu, die im Bellagio am millionenschweren Big Game teilnehmen.
Neben dem Pokerspiel ist er ein begeisterter Golfer und wettet immer noch um hohe Beträge.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.