Ratgeber

Timo Boll gegen China

By

on

Timo Boll, deutscher Tischtennisspieler und Europameister, kämpfte auch an diesem Wochenende vergeblich gegen die Vorherrschaft der Chinesen. Im Halbfinale der German Open unterlag der Deutsche dem Weltranglisten-Siebten Ma Long mit 0:4 Sätzen.

Rund neun Monate vor dem Beginn der Olympischen Spiele 2008 in Peking scheint es unmöglich für andere Nationen zu sein, die chinesische Phalanx zu durchbrechen. Nur ab und zu gelingt es dem Tischtennis-Ass Timo Boll sich gegen diese Übermacht durchzusetzen. Das Problem sind die Vielzahl der chinesischen Tischtennisspieler, denn nicht nur zwei oder drei von ihnen spielen in der Weltspitze, sondern acht bis zehn haben das Potenzial für den Olympiasieg im kommenden Jahr.

Boll versucht sich speziell auf die Chinesen vorzubereiten, indem er immer wieder Turniere im asiatischen Raum spielt und sich chinesische Trainingspartner sucht. Dies wurde aber in der jüngsten Vergangenheit von den chinesischen Funktionären unterbunden, um wirklich einen chinesischen Triumph bei den olympischen Spielen feiern zu können.

Es bleibt abzuwarten, ob es Timo Boll gelingt, den Chinesen trotzdem ein Schnippchen zu schlagen. Bei den German Open standen übrigens neben Boll noch drei weitere Chinesen im Halbfinale, dies gilt es bei Olympia 2008 zu verhindern.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.