Sportnews

Eintracht Frankfurt strebt Sieg in Wolfsburg an

By

on

Wolfsburg – Nach dem Highlight in der Europa League gegen Benfica Lissabon will Eintracht Frankfurt die Rückkehr in den Bundesliga-Alltag erfolgreich meistern.

Im Kampf um den erstmaligen Einzug in die Champions League muss der Tabellenvierte am Ostermontag (20.30 Uhr) unbedingt punkten, soll das schmale Polster auf die Konkurrenz ausgebaut werden. «Das ist ein Schlüsselspiel für uns», sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter. Doch auch der Tabellenneunte aus Wolfsburg benötigt im Rennen um die internationalen Startplätze dringend einen Sieg.

AUSGANGSLAGE: Die Eintracht hat bisher 52 Punkte auf ihr Konto geschaufelt. Die Verfolger Borussia Mönchengladbach (51) und TSG 1899 Hoffenheim (50) sind nach der Frankfurter Heimpleite in der Vorwoche gegen Augsburg jedoch dicht dran. Hütter hofft daher, dass sich seine Schützlinge keinen weiteren Ausrutscher leisten. «Die Mannschaft hat oft genug bewiesen, dass sie hungrig ist und auch nach Niederlagen zurückschlagen kann», sagte er.

Allerdings geht es auch für Wolfsburg um viel. Fünf Zähler beträgt der Rückstand auf Rang sechs, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Eine Niederlage würde für das Team von Trainer Bruno Labbadia, das in der Hinrunde mit 2:1 in Frankfurt gewann, wohl schon das Ende aller internationalen Träume bedeuten.

PERSONAL: Erschwert wird die Aufgabe für Frankfurt durch den Ausfall des gesperrten Defensivspielers Gelson Fernandes und des verletzten Stürmers Sebastien Haller. Zudem war der Einsatz von Abwehrspieler Martin Hinteregger noch fraglich. Der VfL muss auf Stammtorwart Koen Casteels (Oberschenkelverletzung) verzichten.

STIMMUNG: Bei den Frankfurtern ist die Euphorie nach dem Einzug ins Halbfinale der Europa League riesig. Das könnte auch in der Bundesliga noch einmal Kräfte für den Saisonendspurt freilegen. «Uns steht ein schönes Programm bevor. Wir haben tolle Spiele vor der Brust und werden versuchen, unter den ersten Vier zu bleiben», sagte Hütter.

Fotocredits: Thomas Frey
(dpa)

(dpa)

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.