Ratgeber

EMS-Training – Der schnelle Weg schlank und fit zu werden?

By

on

Das EMS-Training soll bei Diäten unterstützen und schnell zum gewünschten Erfolg führen, doch was passiert im Menschlichen Körper bei dieser Art von Training? Hält es was es verspricht?


Schlank und fit durch EMS-Training, das klingt vor allem nach der Weihnachtsfeiertagen verlockend. Und da die guten Vorsätze für’s neue Jahr möglichst lange bestehen bleiben sollen ist jedes Mittel recht, das verspricht auf die bequeme Art abzunehmen und so zum erhofften Traumkörper zu gelangen. Die Elektromyostimulation tut genau dies, kontrollierte Stromimpulse sollen, angewandt während des Trainings im Fitnessstudio, bis zu achtmal schnellere Erfolgsergebnisse liefern. Doch was bewirkt diese Methode, auf die sogar Sportler wie Vitali Klitschko schwören wirklich?

Was passiert mit dem Körper beim EMS Training?

Bei der Elektrostimulation werden die Muskeln des menschlichen Körpers durch extern angelegte elektrische Felder gereizt. Auf der Basis von niederfrequenten Reizstrom-Impulsen werden Muskelkontraktionen ausgelöst, welche stärker ausfallen, als Kontraktionen, die willkürlich geschehen.
Doch ist diese Art des Trainings nicht ungefährlich, da der menschliche Körper sehr sensibel auf elektrische ströme reagiert. Da der Mensch beim Sport vermehrt schwitzt wird der Körper besonders leitfähig, sodass bereits kleinste Spannungen schon tödliche Verletzungen auslösen können. Des Weiteren besteht die Gefahr des Herzkammerflimmerns, da die Nerven im menschlichen Körper ebenfalls schwache elektrische Signale verwenden. Werden diese natürlichen Signale durch künstliche gestört, kann dies fatale Folgen haben. Aus diesem Grund ist es wichtig sich vor dem ersten EMS-Training vom Arzt gründlich untersuchen zu lassen. Und bei plötzlichem Unwohlsein das Training sofort abzubrechen.

Schlank und fit durch Elektrostimulation?

Die verschiedenen Trainingsprogramme arbeiten mit vielen mittelstarken Impulsen hintereinander, da stärkere Impulse meist als störend empfunden werden. Die Geräte werden dazu eingesetzt die Muskeln zu straffen, indem die Kraft-Ausdauer erhöht wird. Das Training selbst intensiviert das herkömmliche Ausdauertraining im fitnesstudio und ist daher auch zeitsparender. Empfohlen werden in der Regel zwei mal 20 Minuten EMS-Training pro Woche.
Eine Studie der Sporthochschule Köln hat ergeben, dass die Probanden die mithilfe von EMS-Geräten trainierten stark erhöhte Kraftwerte auswiesen im Gegensatz zu den Probanden die auf herkömmliches Training setzten.
Funktionieren kann diese Methode also, doch ist sie nicht ganz billig. Und seien wir mal ehrlich, auf eine mühsam selbst erarbeitete gute Figur sind wir doch eher stolz oder nicht?

Auch interessant