Ratgeber

Fabian Hambüchen turnt bei der Champions Trophy zu Platz drei

on

Turnstar Fabian Hambüchen hat am Samstag beim DTB-Pokal in Stuttgart am Reck und am Boden gewonnen. Bei der erstmals ausgetragenen „Champions Trophy“ in der Porsche-Arena erzielte der Reck-Weltmeister im Mehrkampf nach einem Patzer an seinem Paradegerät den dritten Platz.

[youtube hPKGlfFRjUE]

Beim DTB-Pokal sorgte Fabian Hambüchen mit den zwei Siegen und Bronze am Barren für das bisher beste Abschneiden deutscher Teams beim DTB-Pokal im Turnen seit zwölf Jahren. Matthias Fahrig (Halle) beim Sprung, Jenny Brunner (Chemnitz) am Barren und Kim Bui (Tübingen) am Boden komplettierten mit dritten Plätzen die beachtliche Leistung der deutschen Turner.

Bei der „Champions Trophy“ fabrizierte Hambüchen am letzten Gerät, dem Reck, einen Fehler, wodurch ihm der Premieren-Sieg abhanden kam. Am Ende musste sich der Wetzlarer mit 8000 Euro Preisgeld zufrieden sein. Mehrkampf-Siger wurde Europameister Maxim Dewjatowski (Russland/92,00) vor Hisashi Mizotori (Japan/91,70).

Der 21-Jährige ist für die Weltcup-Finals in Madrid am Reck, am Boden und am Barren qualifiziert. Ob er wirklich starten kann, hängt davon ab, ob der lädierte Fingers operiert werden muss. Eventuell zieht Hambüchen bei einer konservativen Behandlung das DM-Finale in Heidelberg (13./14. Dezember) dem Weltcup-Finale in Madrid vor.