Ratgeber

Fedor Emelianenko – Die Nr. 1 des Rings

By

on

Nogueira 2

Nur selten hört man eine abweichende Antwortung auf die Frage, wer der beste Free Fighter der Welt ist? Was Roger Federer für die Tenniswelt ist, ist Fedor Emelianenko für die MMA Szene. Der 31 Jährige Russe hat in 5 Jahren 30 Kämpfe bestritten, von denen er 28 gewann. Nur einmal musster er sich geschlagen geben, als er im Kampf gegen Tsuyoshi Kohsaka nach einem Ellbogenschlag einen Cut erlitt und der Kampf daraufhin vom Ringarzt abgebrochen wurde. Da der Ellenbogentreffer eigentlich nicht erlaubt war, war dieses Ergebnis allerdings mehr als umstritten.

Fedor ist geborener Ukrainer, wuchs aber in Stary Oskol, Russland auf, wo er früh mit dem Judo- und Sambotraining anfing, anfangs unter Vasiliy Ivanovich Gavrilov und später unter seinem heutigen Trainer, Vladimir Mihailovich Voronovim. Nach seiner Collegeausbildung wurde dieses Training allerdings unterbrochen, oder stark eingeschränkt, als er für zwei Jahre zum Militär ging. Richtig los ging es erst wieder, als er damit fertig war. 1997 erhielt er seinen “Master of Sports” im Sambo und Judo. Sein erster größerer sportlicher Erfolg war die Bronze Medaille bei den Russischen Judo Meisterschaften 1998. Erst 2000, im Alter von etwa 25 jahren begann er neben dem Grappling, unter Alexander Vasilievich Michkov zusätzlich noch Box- und Kicktechniken zu trainieren, um im Combat Sambo und MMA Fuss zu fassen. Sein Aufstieg danach war kometenhaft und er wurde die dominierende Figur im PRIDE und MMA gesamt. Bis heute hat er mit so illustren Namen wie Mirco Crocop Filipovic, Mark Hunt, Nogueira 3Antonio Rodrigo Nogueira (einmal no Contest), Mark Coleman und Semmy Schilt im Ring gestanden und sie auch besiegt. Es fehlen nur wenige der ganz Großen und es bleibt zu hoffen, dass es nochmal zu Kämpfen zwischen Fedor und ihnen kommt.

[youtube bTPOuqjv4kY]