Ratgeber

FIS Sommer Grand Prix

By

on

Auch in diesem Jahr müssen Skisprungfans nicht auf den Winter warten um ihre Stars von der Schanze fliegen zu sehen. Skispringen fasziniert seit Jahren die Massen und macht den Sport somit für Veranstalter auch in der warmen Jahreszeit attraktiv. Die FIS hat in diesem Sommer acht Weltcups in sieben verschieden Ländern vorgesehen.

Erfunden vom ehemaligen DDR-Trainer Hans Renner, war das Springen auf die grüne Matte eigentlich für Trainingszwecke vorgesehen. Die erste Sommerschanze baute man Mitte des letzten Jahrhunderts in Oberhof und bot den Athleten so beste Bedingungen, um Ihren Sport den ganzen Sommer hindurch zu betreiben. Der erste Sommerwettkampf wurde 1994 auf der Brunnentalschanze durchgeführt.

Am letzten Wochenende gewann Gregor Schlierenzauer in Zakopane mit Weiten von 129,5 und 126 Metern beide Wettbewerbe. Damit landete er vor dem Deutschen Michael Uhrmann und dem Polen Lukas Rutkowski. In der Gesamtwertung baute Schlierenzauer seine Führung auf 470 Punkte weiter aus. Gefolgt von seinem Landsmann Andreas Kofler (315) und Michael Uhrmann (287) Punkte.

Das nächste Skispringen findet am 13. und 14. September in Japan statt. In Hakuba werden die Skispringer versuchen weitere Punkte für die Gesamtwertung sammeln.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.