Ratgeber

Fitnesstipps für die perfekte Bikinifigur

By

on

Fitnesstipps für die perfekte BikinifigurDas Thema Bikinifigur beginnt spätestens dann, in unseren Köpfen herum zu spuken, wenn die ersten warmen Strahlen der Sonne die Winterkälte vertreiben. Solange es noch zu kalt ist, um tatsächlich an den Strand zu gehen, sollten wir die Zeit unbedingt noch nutzen. Der Sommer kommt schneller, als man denkt.


Für die perfekte Bikinifigur gibt es eine Vielzahl an komplexen Fitnessprogrammen, ein paar einfache Übungen in regelmäßigen Wiederholungen tun es aber ebenso gut. Dabei geht es nicht nur um die Fettverbrennung, sondern auch um die Straffung der Körperpartien, damit die Bikinifigur wirklich zur Geltung kommt. Wichtig dabei ist immer ein leichtes Aufwärmprogramm vor dem Training, zum Beispiel durch lockeres Marschieren auf der Stelle und ein paar Punches, also Box-Schlägen in die Luft.

Basis-Übungen für die Bikinifigur

Für eine einfache Ganzkörperübung legt man sich flach auf den Rücken, die Arme ruhen neben dem Körper. Die Beine sind angewinkelt, die Füße stehen hüftbreit auseinander auf dem Boden. Nun der Klassiker: Das Becken heben, sodass Oberkörper und Beine bis zu den Knien eine gerade Linie bilden. Kurz halten, dann ein Bein strecken und in der selben Linie halten. Absetzen und das Ganze mit dem anderen Bein wiederholen. Etwa drei Durchläufe mit je zehn Wiederholungen pro Seite genügen für den Anfang.

Eine Variante der Sit-Ups trainiert Bauch- und Beinmuskulatur: dazu die Füße so abstellen, dass nur die Fersen den Boden berühren, die Fußspitzen zeigen also nach oben. Dann den linken Arm anheben und die Hand soweit es geht am rechten Knie vorbeiführen. Der Sit-Up erfolgt also leicht verdreht. Die Füße bleiben die ganze Zeit angewinkelt. Das selbe dann mit der anderen Seite und wiederum die Übung mehrmals wiederholen.

Foto: XtravaganT – Fotolia

Auch die guten alten Liegestütze funktionieren immer. Abschließend noch eine Übung an der Wand: mit leichtem Abstand von etwa 30 Zentimetern mit dem Rücken zur Wand stellen, dann langsam in die Knie gehen und den Oberkörper absenken, bis Schultern und Po an der Wand ruhen. Diese Position halten, die Arme liegen dabei auf den Oberschenkeln auf, die Knie stehen hüftbreit auseinander. Auch diese Übung mehrmals und regelmäßig wiederholen.

Bikinifigur: ergänzende Fitnesstipps

Zusätzlich zu den gängigen Übungen für Bauch, Beine und Po kann man im Alltag immer mal wieder etwas zur Straffung der einzelnen Körperpartien tun. Ob am Schreibtisch oder beim Warten an der Ampel – durch wiederholtes An- und Entspannen des Pos oder der Bauchmuskeln lässt sich auch hier kinderleicht ein Trainingseffekt erzielen. Beim Einkaufen werden die Taschen zum Hantel-Ersatz und trainieren durch leichtes Anheben und Senken die Arm- und Brustmuskulatur. Dann kann man die Sommerfigur nicht nur im Bikini, sondern auch in leichten Kleidchen, Träger-Tops und Shorts stolz präsentieren.

Auch interessant