Ratgeber

Formel 1: Nick Heidfeld bleibt bei BMW-Sauber – Absage an Fernando Alonso

By

on

Nach einer durchwachsenen Saison kann „Quick Nick“ aufatmen: Mit Robert Kubica und Nick Heidfeld geht BMW-Sauber in die neue Formel-1-Saison. „Wir haben in Nick und Robert eine starke Fahrerpaarung. Wir sind überzeugt, dass wir mit ihnen unsere ambitionierten Ziele auch im vierten Jahr erreichen werden“, sagte Mario Theissen, Motorsportdirektor bei BMW.

Kubica galt als gesetzt, beim Großen Preis von Kanada gelang dem 23-jährigen Polen der erste Sieg für BMW-Sauber. An Heidfeld gab es hingegen Kritik: Die Tage des 31-Jährigen schienen schon gezählt, nachdem ihm der Teamrivale besonders in der ersten Saisonhälfte überlegen war. Vor allem im Qualifying hatte Heidfeld Probleme, in bislang 15 von 18 Saisonrennen startete Kubica zwölfmal von einer besseren Position als der Deutsche.

Doch Heidfeld arbeitete verbissen weiter, beim Großen Preis von Belgien belegte er Platz zwei. Theissen stärkte seinem erfahrenen Piloten zuletzt den Rücken und attestierte ihm „starke Leistungen“. Heidfeld wartet nach 147 Starts noch auf den ersten Sieg in der Königsklasse, was sich laut Masterplan ändern sollte: In der neuen Saison will BMW-Sauber mit Ferrari und McLaren-Mercedes um den Titel fahren.

Als Nachfolger Heidfelds wurde Fernando Alonso gehandelt. Doch nach dem überraschenden Erfolg in Singapur wird der spanische Doppelweltmeister wohl bei Renault bleiben.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.