Ratgeber

French Open: Ivanovic triumphiert in Paris

By

on

Ana Ivanovic hat gestern die French Open gewonnen. Die Serbin hat das Finale gegen die Russin Dinara Safina mit 6:4, 6:3 klar für sich entschieden und damit den ersten Grand-Slam-Titel ihrer noch jungen Karriere gesichert. Die 20-Jährige ist jetzt auch die neue Nummer eins der ab Montag neu geführten Damen-Weltrangliste.

„Mir fehlen die Worte, das zu beschreiben. Es ist einfach wunderbar“, meinte die freudestrahlende Siegerin nach ihrem Triumph. Ivanovic war während des gesamten Turniers die konstanteste Spielerin. Nur im Halbfinale nahm der Belgraderin ihre ärgste Konkurrentin und Landsfrau Jelena Jankovic einen Satz ab. Safina galt als die Überraschungsfinalistin in Roland Garros und zeigte sich als würdige Gegnerin im Endspiel des berühmtesten Sandplatzturniers der Welt.

Ivanovic fand sofort ins Spiel und schnell holte sich die Wahl-Schweizerin ein Doppelbreak zur 4:1-Führung. Vor allem mit ihrer offensiven Vorhand überzeugte sie das Publikum. Safina konnte nach großer Nervosität zu Beginn des Matches kontern und konnte zum 4:4 ausgleichen. Die Serbin schaffte aber das Re-Break und holte sich nach anschließenden eigenen Service den ersten Satz.

Bilder vom Matchball:

[youtube 0GRL8L9nk6A]

Im zweiten Satz erspielte sich Ivanovic beim Stand von 1:1 erneut ein Break. Die Russin schaffte es zwar im Spiel zu bleiben, musste aber bei 5:3 ihren Service abgeben. Die Serbin brachte dann nur noch ihr Spiel durch und verwandelte nach 98 Minuten ihren ersten Matchball.

Als Überraschung bekam die Siegerin den Coupe Suzanne Lenglen von der viermaligen Titelträgerin Justine Henin (2003, 2005 bis 2007) überreicht. Letztes Jahr verlor Ivanovic gegen die vor einigen Wochen zurückgetretenen Belgierin. Für den Triumph bekam Ivanovic ein Preisgeld von einer Million Euro.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.