Ratgeber

Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika

By

on

Erstmals in der Geschichte der Fußball Weltmeisterschaften findet das Turnier auf dem afrikanischen Kontinent statt.

Wollen ihre Muskeln spielen lassen. Afrikanische Gastgeber der WM 2010 © flickr.com / Stefan Meisel

Vom 11. Juni bis zum 11. Juli 2010 ist Südafrika Gastgeber der besten Nationalmannschaften der Welt.

Nach dem Afrika Cup 2010 in Angola feiern afrikanische Fußballfans das zweite große Turnier des Jahres. Dabei schreibt der „schwarze Kontinent“ Geschichte. Zum ersten Mal in der Historie ist ein afrikanisches Land Ausrichter einer Fußball Weltmeisterschaft. Südafrika erhielt 2004 den Zuschlag für die WM 2010.

32 Mannschaften werden in zehn Stadien, die größtenteils komplett neu errichtet oder zumindest umfassend renoviert wurden den Weltmeister 2010 ermitteln. Das Eröffnungsspiel sowie das Finale werden in Soccer City in Johannesburg stattfinden. Knapp 100.000 Zuschauer werden die Spiele in der Arena live vor Ort verfolgen können.

Einen echten Neuling gibt es im Teilnehmerfeld bei der FIFA Fußball WM 2010 jedoch nicht. Serbien und die Slowakei tauchen zwar erstmals unter den teilnehmen Nationen auf, traten bei früheren Turnieren aber in der Vergangenheit schon als Teil der jugoslawischen bzw. tschechoslowakische Nationalmannschaft an. Einen exotischen Farbtupfer setzt die Mannschaft von Neuseeland. Ansonsten konnten sich drei Mannschaften aus Nord-/Mittelamerika, vier Teams aus Asien, fünf Nationen aus Südamerika und sechs Nationalmannschaften aus Afrika sowie 13 Teilnehmer aus Europa qualifizieren. Nach der Vorrunde in acht Gruppen geht es ab dem Achtelfinale im K.O. System weiter.

Zu den großen Favoriten wird die Nationalmannschaft aus Spanien gezählt, dass die Europameisterschaft 2008 gewinnen konnte. Titelverteidiger ist Italien, dass bei der WM 2006 in Deutschland im Endspiel Frankreich mit 5:3 im Elfmeterschießen besiegen konnte. Zudem werden Argentinien und Brasilien gute Chancen ausgerechnet. England und Deutschland darf sich ebenso kleine Hoffnungen auf das Finale ausrechnen. Von den afrikanischen Mannschaften besitzt die Elfenbeinküste wohl das größte Potenzial, wobei alle Teams bei der „Heim-WM“ mit jeder Menge Auftrieb agieren werden.

Ein großes Fragezeichen steht hinter der Sicherheit während des Turniers. In Südafrika kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen, so dass die Organisatoren befürchten, dass es zu Gewaltätigkeiten im Rahmen der WM 2010 kommt. Im Mittelpunkt soll jedoch das offizielle Motto stehen: „„Ke Nako. Celebrate Africa’s Humanity“ („Feiert Afrikas Menschlichkeit“).