Ratgeber

Fußball-WM 2018 in Russland und Weltmeisterschaft 2022 Katar

By

on

In Zürich gab die FIFA die Ausrichter der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 bekannt.

Stadion in Moskau © flickr.com / funky1opti

Dabei sorgte der Fußball_Weltverband für zwei Überraschungen.

Gleich zwei Ausrichterstaaten präsentierte die FIFA offiziell in Zürich. Bei einer internen Wahl wurden die Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 sowie der WM 2022 ermittelt. Den Zuschlag erhielten Russland und Katar.

Russland darf die Fußballwelt schon 2018 in seinem Land begrüßen. In 16 Stadien (13 Ausrichtungsorte) werden die Spiele dann stattfinden. Dabei werden die teilnehmenden Mannschaften teils weiter Strecken auf sich nehmen, um zu den Spielorten zu gelangen.

Knapp drei Millarden Euro wird Russland für die Renovierung und den Neubau der Arenen sowie der gesamten Infrastruktur in die Hand nehmen.

Etwas weniger wird Katar nach aktuellen Berechnungen für die Fußball WM 2022 investieren. Doch auch dort müssen noch neun Stadien komplett neu errichtet werden. Diese Fußball-Weltmeisterschaft wird als WM der kleinen Wege in die Historie eingehen. Die meisten Spielstätten befinden sich in einem Umkreis von nur 25 Kilometern.

Dafür steigen die Temperaturen im Sommer auf bis zu 50 Grad Celsius an. Deshalb werden alle Stadien komplett klimatisiert sein. Besonders die Wahl Katars als Gastgeber einer Fußball-Weltmeisterschaft ist eine riesige Überraschung da die Nationalmannschaft noch nie an einer WM-Endrunde teilgenommen hatte.