Sportnews

Göteborg: Tim Lobinger ganz schwach – Ariane Friedrich gewinnt

By

on

Den Start in die Hallensaison hat Tim Lobinger mal so richtig verpatzt. Beim Meeting im Göteborger Scandinavium scheiterte der Stabhochspringer schon an seiner Anfangshöhe. Wesentlich besser machte es Ariane Friedrich. Der Hochspringerin reichte dabei eine durchschnittliche Leistung.

Eigentlich sollte Tim Lobinger die 5,35 Meter locker bewältigen können. Doch in Göteborg erwischte der frühere Hallenweltmeister einen ganz schwachen Tag und riss seine Einstiegshöhe gleich dreimal. Einen neuen Angriff auf die EM-Norm von 5,70 Metern will Lobinger am Sonntag in Leipzig unternehmen.

Den Sieg in Göteborg teilten sich gleich zwei Athleten. Der russische Olympia-Zweite Jewgeni Lubjanenko und Alhaji Jeng aus Schweden reichten dabei schon 5,55 Meter.

Dagegen läuft es bei Ariane Friedrich zum Saisonauftakt weiter rund. Deutschlands beste Hochspringerin, die in diesem Jahr schon zweimal die 2-Meter-Marke knackte gewann in Göteborg mit 1,93 Metern. In der Folge versuchte sich die 24-Jährige dreimal vergebens an 2,01 Metern.

Blanka Vlasic, der Star der Hochspringer-Szene, war leider nicht am Start. Die Kroatin musste ihre Teilnahme wegen Schmerzen im Sprunggelenk kurzfristig absagen. Zu einem Duell zwischen Vasic und Friedrich könnte es am 15. Februar in Karlsruhe kommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.