Ratgeber

Gruppe B bei der Fußball Weltmeisterschaft 2010

By

on

Die Vorrunde der WM 2010 erfordert von Argentinien Konzentration von Beginn an. Dahinter entbrennt ein enges Rennen.

Lionel Messi soll Argentinien bis ins WM-Finale 2010 schießen © Flickr.com / prettyfriendship

Nigeria, Südkorea und Griechenland befinden sich in etwa auf einem Level.

Argentinien ist bei der Fußball Weltmeisterschaft 2010 zum engsten Favoritenkreis zu zählen. Dabei müssen die Südamerikaner gleich zu Beginn ihre Klasse beweisen. Dass diese aber durchaus vorhanden ist, beweist ein erster Blick auf den Kader von Diego Maradona.

Mit Lionel Messi hat der ehemalige Weltstar den aktuell wohl weltbesten Spieler in seinen Reihen. Der Offensivmann vom FC Barcelona hat sich mit über 30 Saisontoren die Torjägerkrone der Primera Division gesichert. Seine Nebenleute stehen da kaum nach. Gonzalo Higuaín (Real Madrid) traf in der Liga nur unwesentlich seltener. Sergio Agüero (Atletico Madrid), Diego Milito (Inter Mailand) und Carlos Tevez (Manchester City) zählen ebenfalls zur Weltklasse. Auch in den anderen Mannschaftsteilen finden sich absolute Topspieler und zudem talentierte Nachwuchskräfte, wie beispielsweise Ángel Di María (Benfica Lissabon). Mit dem topgesetzten Kader will Argentinien den dritten WM-Titel bei der 15 Endrunde erringen.

Die anderen drei Gruppengegner haben zusammen nicht ein Mal den begehrten Titel errungen. Die beste Platzierung errang Südkorea 2002 mit einem überraschenden vierten Platz. Bei den restlichen WM-Teilnahmen war jedoch immer nach der Vorrunde Schluss. Das asiatische Team ist mittlerweile ein fester Bestandteil bei Fußball-Weltmeisterschaften. Mit dem WM 2010 nimmt Südkorea zum siebenten Mal in Serie teil. Die Spieler verdienen größtenteils in Asien ihr Geld. Ausnahmen sind die Stars Park Ji-sung (Manchester United), Park Chu-young (AS Monaco) und Lee Young-pyo (Al-Hilal). Du Ri-Cha (SC Freiburg) und Ahn Jung-hwan (Dalian Shide) sind weitere Stützen.

Diese ruhen bei Nigeria auf John Obi Mikel (FC Chelsea), Yakubu (FC Everton) und Oldie Nwankwo Kanu (FC Portsmouth) sowie die beiden Bundesliga-Stürmer Chinedu Obasi (1899 Hoffenheim) und Obafemi Martins (VfL Wolfsburg). Der zweimalige Afrikameister nimmt bereits zum vierten Mal an einer Weltmeisterschaft teil, bei der zwei Mal das Achtelfinale erreicht wurde. Als 18. der FIFA Weltrangliste kann Nigeria durchaus zum dritten Mal die Vorrund überstehen.

Ein kleiner Geheimtipp der Gruppe B ist Griechenland, das seit 2001 von Otto Rehagel trainiert wird. Der größte Erfolg der griechischen Historie feierte die Mannschaft 2004 mit dem Gewinn der Europameisterschaft. Bei WM-Endrunden gelang nie der Sprung ins Achtelfinale.Der Kader setzt sich größtenteils aus Spieler zusammen, die in der griechischen Liga ihr Geld verdienen. Darunter finden sich international erfahrene Spieler, wie Giourkas Seitaridis, Georgios Karagounis und Konstantinos Katsouranis. Verstärkt wird das Team von Sotirios Kyrgiakos (FC Liverpool, ehemals Eintracht Frankfurt), Angelos Charisteas (FC Nürnberg) und Theofanis Gekas (Hertha BSC). Trotz defensiver Stärken, verfügt Griechenland über Offensivpotenzial, das den Sprung in das Achtelfinale realisieren könnte.

Argentinien ist der große Favorit der WM-Gruppe B, sollte die drei Gegner jedoch nicht unterschätzen.