Ratgeber

Gruppe C bei der Fußball Weltmeisterschaft 2010

By

on

Selten wurde eine englische Nationalmannschaft vor einem Großturnier so stark eingeschätzt, wie vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2010. Viele Experten zählen England zu den großen Favoriten.

Soll USA in die nächste Runde führen: Landon Donovan (links) © flickr.com/wjarrettc

In Vorrundengruppe C bekommt es die Mannschaft mit den USA, Algerien und Slowenien zu tun.

Ab dem 11. Juni 2010 werden die Straßen England wie leer gefegt sein. Geht es nach den englischen Fußballfans werden sich im Gegenzug die Pubs bis zum 11. Juli 2010 füllen. Dann steigt das Finale der WM 2010. Die „Three Lions“ reisen als einer der großen Favoriten nach Südafrika.

Der englische Fußball wartet seit 44 Jahren auf einen großen Titel. 1966 feierte der Verband mit dem WM-Titel den einzigen internationalen Sieg bei einem Großturnier. 2010 könnte es wieder so weit sein. Trainer Fabio Capello hat eine Mannschaft geformt, die defensiv kompakt steht und offensiv Akzente setzen kann. Dabei erinnert nicht mehr viel an das typische „kick and rush“. Weil England über Weltklassespieler in der Offensive verfügt.

Frank Lampard und Steven Gerrard sind das Herz in der Zentrale, die das Tempo bestimmen und sich immer wieder gefährlich ins Angriffsspiel mit einschalten. In der Offensive fokussiert sich alles auf Wayne Rooney, der den Sprung zum absoluten Toptorjäger geschafft hat. Daneben verfügt der Kader über starke Spieler, die eine Partie auch mal selbst entscheiden können. In der Defensive ist Kapitän Rio Ferdinand der Turm in der Schlacht. Mit David James verfügt England endlich mal wieder über einen starken Torhüter.

Seine Paraden dürften in der WM-Vorrunde noch nicht übermäßig gefragt sein. Die USA, Slowenien und Algerien sind allenthalben zweitklassig. Die Amerikaner, die zum sechsten Mal in Folge an einer WM-Endrunde teilnehmen sind dabei nicht zu unterschätzen. Das Team hat sich in den letzten Jahren stark verbessert und kann dabei auf die Erfahrung der Europa-Legionäre zurück greifen. Nicht mal die Hälfte der Nationalspieler verdient sein Geld in der amerikanischen Major League Soccer. Einer der wenigen ist jedoch der unumschränkte Superstar: Rekordtorschütze Landon Donovan.

Algerien qualifizierte sich nach 1982 und 1986 erst zum dritten Mal für eine Fußball Weltmeisterschaft. Dabei schaltete die Mannschaft in der WM-Qualifikation überraschend Ägypten aus. Der Großteil der Mannschaft verdient sein Geld in Europa (u.a. Anthar Yahia vom VfL Bochum und Karim Matmour von Borussia Mönchengladbach). Einen echten Superstar gibt es jedoch nicht. Ein Führungsspieler ist Karim Ziani (VfL Wolfsburg).

Die größte Überraschung der europäischen WM-Qualifikation gelang Slowenien. Die Mannschaft schaltete in der Relegation Russland aus. Die Euphorie in dem kleinen Land ist riesig. Wichtige Stützen sind dabei eine Reihe von Bundesligaspielern. Miso Brecko und Milivoje Novakovic verdienen ihr Geld beim 1. FC Köln und Zlatko Dedic spielt für den VfL Bochum. Slowenien sind deshalb bei der WM 2010 nur kleine Außenseiterchancen zuzurechnen.

England ist großer Favorit in der Gruppe C. Die USA dürfte einen leichten Vorteil gegenüber Algerien besitzen.