Ratgeber

Gruppe E bei der Fußball Weltmeisterschaft 2010

By

on

Die Niederlande nimmt einen erneuten Anlauf auf den ersten Weltmeistertitel der Verbandsgeschichte. Die Vorrundengruppe E dürfte, wie so oft nicht das große Problem werden.

Soll die Niederlande ins Achtelfinale schießen: Klaas-Jan Huntelaar © flickr.com/tpower1978

Doch dem Europameister von 1988 scheint erneut das Quentchen Qualität zu fehlen.

Dabei darf die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk durchaus zum Favoritenkreis gezählt werden. In der FIFA-Weltrangliste liegt das Team auf Rang vier. In Europa kann die Niederlande durchaus zu den Topmannschaften gezählt werden. Seit 1988 war bei Europameisterschaften frühestens im Viertelfinale Schluss. Oftmals kämpfte sich Oranje bis ins Halbfinale vor. Das gelang bei Weltmeisterschaften im selben Zeitraum nur ein Mal (Vierter bei der WM 1998). Zwei Mal musste die Fußballnation schon nach dem Achtelfinale die Segel streichen. 2002 war die Mannschaft gar nicht erst qualifiziert.

Dabei verfügt die Mannschaft über starke Einzelspieler. Allerdings verdienen viele Nationalspieler ihr Geld noch immer in der zweitklassigen einheimischen Eredivisie. Führungskräfte, wie Rafael van der Vaart (Real Madrid) und Klaas-Jan Huntelaar (AC Mailand) sitzen in ihren Vereinen oft nur auf der Bank. Dadurch fehlt die internationale Wettkamüfpraxis. Trotzdem kann das Team auf starke Einzelspieler zurückgreifen, die sich im europäischen Geschäft wöchentlich beweisen. Joris Mathijsen ist Führungskraft in der Defensive des Hamburger SV, Mark van Bommel und Arijen Robben haben den FC Bayern München ins Champions League-Finale geführt, wo sie gegen Wesley Sneijder (Inter Mailand) unterlagen.

Mit ihrem gewohnten Kombinationsfußball dürfte das Team in Gruppe E kaum Probleme haben. Danach muss die Niederlande beweisen, wie stark sie im internationalen Vergleich wirklich sind.

Nach drei Mal Vorrunden-Aus und einmal Verpassen der WM 2006 will Kamerun wieder eine WM-Gruppe überstehen und an die Viertelfinal-Qualifikation von 1990 anknüpfen. Dabei kann Trainer Paul Le Guen auf eine Reihe von Spielern zurückgreifen, die in Europa aktiv sind. Allen voran Starspieler Samuel Eto’o von Inter Mailand. Doch nur wenige Spieler aus dem Kader sind bei absoluten Topklubs angestellt. Trotzdem sollte man die Löwen nicht unterschätzen.

Allen voran nicht Dänemark. Trainer Morton Olsen will eine kleine Sensation schaffen. Erst zum vierten Mal nimmt Dänemark an einer Fußball Weltmeisterschaft teil. In allen drei bisherigen Endrunden konnte die Mannschaft die Vorrunde immer überstehen. Die große Stärke des Teams ist der Zusammenhalt. Der Star ist die Mannschaft, auch wenn Chrstian Poulsen (Juventus Turin) und Nicklas Bendtner (FC Arsenal) international anerkannte Spieler sind.

Japan zählt zu den stärksten asiatischen Nationalmannschaften und überzeugt besonders durch die unbändige Laufstärke. Dabei schaffte die Nationalmannschaft mit der Qualifikation zur WM 2010 die vierte Teilnahme an der Endrunde in Folge. Mit Keisuke Honda (23) spielt eines der größten Talente bei ZSKA Moskau.

Japan besitzt in Gruppe E nur Außenseiterchancen. Hinter den Niederlanden hat Kamerun im Vergleich mit Dänemark die Nase leicht vorn. Doch die Kompaktheit der Skandinavier und Asiaten könnte für eine Überraschung in dieser Vorrundengruppe sorgen.