Sportnews

Herbstmeister BVB: Ein Blick auf die Hinrunde der Borussia

By

on

Wer hätte das für möglich gehalten? Mit dem Derbysieg über den FC Schalke 04 bleibt der BVB im 14. Spiel der Saison ungeschlagen und grüßt auch am zweiten Advent von der Tabellenspitze. Lange war man der Herbstmeisterschaft nicht mehr so nah, wie in dieser Spielzeit. Unter dem neuen Trainer Lucien Favre läuft es richtig gut. Doch was macht die Borussia so stark? Wir werfen einen Blick zurück auf die berauschendsten Auftritte des BVB in dieser Saison.

 

Vielversprechender Saisonstart und zwei Unentschieden in der Frühphase

In der Sommerpause gab es bei der Borussia einen großen Umbruch zu bewältigen. Mit Lucien Favre wurde einerseits ein neuer Trainer verpflichtet, auf der anderen Seite wurde der Kader großzügig umgebaut. Sowohl die Innenverteidigung als auch die defensive Schaltzentrale und die Sturmposition wurden mit neuen Akteuren besetzt. Vor der Saison konnte also keiner genau sagen, wo die Reise für die Borussia hingehen würde. Umso erfreulicher war dann die Tatsache, dass man am ersten Spieltag den RB Leipzig mit 4:1 aus dem heimischen Signal Iduna Park schießen konnte. Zwar geriet man vor ausverkauftem Haus zunächst in Rückstand, allerdings legten die Mannen um Kapitän Marco Reus dann richtig los und gewannen das erste Spiel souverän. Dem inspirationslosen 0:0 am zweiten Spieltag gegen Hannover 96 folgte ein souveräner 3:1 Sieg gegen den amtierenden Pokalsieger Eintracht Frankfurt. Als Tabellenzweiter ging es dann zur TSG Hoffenheim. Auch hier kam die Mannschaft von Lucien Favre allerdings nicht über ein 1:1 hinaus. Mit acht Punkten aus den ersten vier Spielen konnten die Verantwortlichen allerdings, auch in Bezug auf die Gegner, recht zufrieden sein.

Der BVB kommt ins Rollen

Es scheint, als habe der BVB seine zwei, drei Spiele gebraucht, um richtig ins Rollen zu kommen. Am fünften Spieltag kam dann der 1. FC Nürnberg zu Gast. Der Club wurde mit 7:0 aus dem Stadion geschossen. Auch die folgenden drei Partien konnten allesamt mit mindestens vier Toren gewonnen werden. Somit schoss die Borussia in vier Spielen unglaubliche 19 Tore. Insbesondere Jadon Sancho, Marco Reus und der blendend aufgelegte Neuzugang Paco Alcacer sorgen derzeit für die Glücksgefühle bei den Fans. Vor allem das 4:3 gegen Augsburg wird den Borussen laut dem Spiegel noch lange in Erinnerung bleiben. In einem umkämpften Spiel kam man zweimal nach Rückstand zurück und konnte in der letzten Spielminute per direktem Freistoß durch Alcacer doch noch gewinnen. Wer solche Spiele gewinnt, dem ist auch zuzutrauen, Meister zu werden.

Auch die Spitzenspiele gehen an den BVB

Dass man nicht jedes Spiel zu einem Torfestival machen kann, zeigten die Begegnungen gegen Hertha BSC, bei der man sich 2:2 Unentschieden trennte und der knappe 1:0 Sieg bei VfL Wolfsburg. Zuvor musste die Mannschaft unter der Woche gegen Union Berlin ran und konnte das Spiel erst in der Verlängerung entscheiden. In der nächsten englischen Woche handelte sich die Mannschaft in der Champions League gegen Atlético Madrid ihre erste Saisonniederlage überhaupt ein. Doch die Gedanken vieler Fans galten eh schon dem Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern in der Liga. Nachdem sich der BVB auch im Spitzenspiel mit 3:2 durchsetzen konnte, listet auch Betfair die Borussia als Titelkandidaten Nummer eins. Auch gegen Mainz und Freiburg ließ der BVB Siege folgen. Am 14. Spieltag kam es dann endlich zum Revierderby.

Klar, dass die Borussia als Tabellenführer als klarer Favorit in das Duell ging. Mit dem Sieg über den FC Schalke rückten die Borussen der Meisterschaft noch ein Stück näher.

Foto: Pixabay, 1322728, hpgruesen

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.