Ratgeber

Idealgewicht berechnen – So viel sollten Sie wiegen

By

on

Das Idealgewicht ist das Gewicht, mit dem Sie gesund leben können und dazu auch noch gut aussehen. Wie man dieses berechnet und was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie in diesem Text.


Idealgewicht©Flickr Helga Weber

Das Idealgewicht ist heutzutage stark umstritten. Viele Frauen wünschen sich ein Gewicht, das deutlich unter der Norm liegt und somit nicht gesund wäre. Schließlich wird in den Medien das Dünnsein gelobt und wer möchte nicht, wie die Stars und Models aussehen? Andererseits ist auch das Übergewicht weit verbreitet. Viele Menschen behaupten sich vollkommen wohl zu fühlen, obwohl das Übergewicht viele gesundheitliche Probleme mit sich zieht.

Mit BMI das Idealgewicht berechnen

Der BMI, also der Body Mass Index, ist eine große Hilfe, um sein Idealgewicht zu berechnen. Um den BMI zu berechnen wendet man folgende Formel an:

(Gewicht in kg) / (Größe in m)² = BMI

Beispiel:

60 kg / (1,75m)² = 19,6

Der Body Mass Index zeigt mit dieser Formel das Verhältnis von Gewicht zu Körpergröße. Wenn Sie Ihren BMI berechnet haben können Sie ganz einfach heraus finden, ob Ihr BMI Ihr Idealgewicht ist oder nicht.

Normal- und Idealgewicht

Beim Erwachsenen sollte der BMI zwischen 19 und 24 liegen. Frauen sollten sich eher an der unteren Grenze orientieren, da Sie im Vergleich zu Männern weniger Muskelmasse aufbauen können. Wer weit über oder unter diesen Grenzen liegt, sollte sich ernsthaft um sein Gewicht sorgen und bei Problemem beim Zu- oder Abnehmen einen Arzt zu Rate ziehen. Denn dieser kann Ihnen Tipps und Hilfsmittel zum Abnehmen geben, die Ihre Gesundheit nicht gefährden. Natürlich bedeuten kleine Abweichungen von diesem BMI nicht unbedingt ein schwerwiegendes Problem. Jeder Mensch hat verschiedene körperliche Eigenschaften, die für ein bestimmtes Gewicht verantwortlich sind. Außerdem ist das Gewicht auch stark vom Alter abhängig. Bei Erwachsenen ab dem 24 Lebensjahr sind die Unterschiede aber im Regelfall nicht so stark, wie bei Kindern und Jugendlichen.

Auch interessant