Ratgeber

Island – eine kleine, große Sportnation

By

on

Island ist heute der Gegner der deutschen Handballnationalmannschaft am ersten Spieltag der EM-Hauptrunde in Trondheim. Island? Ausgerechnet Island? Wie schaffen es die Handballer eines so kleinen Landes, das gerade so viele Einwohner wie Bonn hat, in die 2. Runde einer EM? Blicken wir uns um in der nordatlantischen Sportwelt, so stoßen wir auf ein uns bisher unbekanntes Event: Bei den Spielen der kleinen Staaten von Europa führt Island im ewigen Medaillenspiegel.

Islands Nationalsport ist eine Variante des Ringens namens Glíma. Die Kontrahenten umkreisen sich und versuchen, den anderen aus dem Gleichgewicht zu bringen, dürfen sich dabei aber nur am Gürtel berühren. Glíma ist mehr Entspannungstraining als harter Zweikampf, die Anmutung eher Walzer denn Mattenschweiß. Dazu passt auch, dass Boxen dort lange Zeit verboten war. Die besten isländischen Zweikämpfer sind Schachspieler. Neun aktive Großmeister stammen von der Vulkaninsel, gemessen an der Bevölkerungszahl der höchste Wert weltweit.

Zu den bekanntesten Fußballern zählen Ásgeir Sigurvinsson und Eyjólfur Sverrisson, die beide in der Bundesliga spielten. Allerdings haben sich die isländischen Kicker noch nie für eine EM oder WM qualifizieren können – im Gegensatz zu den Handballern, die regelmäßig bei großen Turnieren mitwerfen. Größter Erfolg: Platz vier bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona.

Nach Platz drei in der Vorrunde dürfte die isländische Sieben in Norwegen allerdings nur geringe Chancen haben, das Halbfinale zu erreichen, da müsste heute ein Sieg gegen Deutschland her. Die Teams und Trainer kennen sich gut, acht Spieler aus dem isländischen Kader spielen in der Bundesliga. Der bekannteste ist Gudjón Valur Sigurdsson, Rückraumspieler beim VfL Gummersbach und 2006 Islands Sportler des Jahres. Sein Trainer im Verein ist auch sein Coach in der Nationalmannschaft: Alfred Gíslason, ein Intimus der Bundesliga, 2002 gewann er mit dem SC Magdeburg die Champions League. Aus deutscher Sicht die Bilanz gegen Island positiv: In 60 Spielen gab es bisher 38 Siege, aber auch beachtliche 17 Niederlagen. Das ZDF überträgt ab 16.10 Uhr.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.