Ratgeber

James J. Jeffries – Legende des Schwergewichts

By

on

1900 verteidigte James Jeffries in nur 55 Sekunden seinen Schwergewichts-WM-Titel gegen Jack Finnegan und steht damit in den Rekordbüchern bis heute ganz oben. Er gilt als weiße Legende, dominierte um die Jahrhundertwende die Boxwelt und wird als bester Schwergewichtsboxer aller Zeiten gehandelt.

Geboren 1875 in Ohio als Sohn eines Farmers entdeckte James (Jim) Jeffries den Boxsport 1891 in Los Angeles für sich. Jeffries war 1,83 Meter groß, wog circa 100 Kilo und lief 100 Yards (91 Meter) in knapp 10 Sekunden. Diese beeindruckende Physis sollte Jims großer Vorteil gegenüber seinen Gegnern sein, dauerten doch die Kämpfe beim Boxen nicht selten 25 bis 40 Runden bis ein Sieger fest stand.

Schwergewichts-Weltmeister 1898

Jeffries stieg 1896 in den professionellen Boxsport ein und war zunächst Sparringspartner vom damaligen Schwergewichts-Champion James J. Corbett. Im Ring bewies Jeffries eine schier unglaubliche Ausdauer und Disziplin, er steckte knallharte Schläge fast mühelos weg und durfte 1899 schließlich seinen ersten Titelkampf im Schwergewicht boxen. So wie später Muhammad Ali beim „Rumble in the Jugle“ besiegte Jeffries Bob Fitzsimmons. Zehn Runden lang ließ er den Champion zuschlagen bis er müde wurde und Jeffries in der elften Runde mit einer harten Linken den Kampf durch k.o. für sich entscheiden konnte.

James Jeffries – The Great White Hope

Nach vier Titelverteidigungskämpfen gegen Tom Sharkey, Jack Finnegan , „Lehrmeister“ James J. Corbett und nochmals Fitzsimmons beendete Jim Jeffries im Mai 1905 seine Karriere. Weil er meinte, keinen ebenbürtigen weißen Gegner mehr zu besitzen, gab er seinen Titel als World Heavyweight Champions ab. In der Zwischenzeit hatte sich zum Unmut des weißen Amerika jedoch ein schwarzer Boxer bis ganz an die Spitze gekämpft und den Schwergewichtstitel erhalten, Jack Johnson. Für die Summe von 158.000 Dollar im Falle einer Niederlage und 668.000 Dollar bei einem Sieg ließ sich James Jeffries 1910 zu einem Comeback überreden und stieg gegen Jack Johnson in den Ring. Jeffries war jedoch schon fünf Jahre Ruheständler, widmete sich seiner Farm und trainierte nicht mehr so wie früher. In der 15 Runde ging er schließlich dreimal zu Boden und seine Ecke warf das weiße Handtuch.

Legende des Schwergewichts

Nach seiner Niederlage gegen Jack Johnson brachen in den USA schwere Rassenunruhen aus. In unmittelbarer Folge kamen 14 Menschen ums Leben und bis zur Emanzipation der schwarzen Bevölkerung sollten noch 60 Jahre vergehen. James J. Jeffries beendete seine Karriere 1910 endgültig und starb 1953 in Kalifornien. 1990 wurde er in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.