Ratgeber

JKD- Die Kampfkunst des kleinen Drachens

By

on

„Jeet Kune Do“, was in etwa so viel bedeutet wie „Weg der abfangenden Faust“ wurde von Bruce Lee entwickelt, der den meisten als Schauspieler bekannt ist, in Wirklichkeit aber eher ein Kampfkunstverrückter war.
Bruce Lee begann in Hongkong mit dem Wing Chun. Ausgehend von diesem Stil, Elementen des Boxens und der Schrittarbeit des Fechtens entwickelte er das WC weiter, um es an seine Bedürfnisse anzupassen.

Dieses neue System nannte er Jun Fan Gung Fu, benannt nach seinem kantonesischen Namen Jun Fan. Bruce Lee wollte ein System, dass einen Gegner so früh wie möglich abfangen würde, das heisst so früh, dass man dem Schlag des Gegners zuvorkommen würde. Deshalb verbringt man im Jun Fan viel Zeit damit zu erkennen, wann ein Gegner schlägt und wie man ihn durch eigene Aktionen daran hindert.

Da man nicht zuerst angreifen möchte, geht es vor allem darum, zuerst zu treffen. Deshalb steht man im Jun Fan mit seiner starken und schnellen Seite vorne, um sie so nah wie möglich am Gegner zu haben. Außerdem legt man großen Wert auf die Ausbildung körperlicher Attribute wie Schnelligkeit, Koordination oder Timing. Eine besondere Bedeutung haben die Konzepte und Prinzipien des Jun Fan. Die starke Seite vorne zu haben, ist eine davon, unökonomische Bewegungen zu vermeiden, ist eine andere. Man sollte immer nur den kürzesten Weg zum Ziel wählen, was Jun Fan zu einer sehr geradlinigen Kampfkunst macht. Desweiteren ist ein Jun Fan Kämpfer bestrebt, jedes Telegrafieren (z.B. Ausholbewegungen) einer Technik zu vermeiden.

Mit der Zeit entwickelte Bruce Lee das Jun Fan aber weiter. Es ging ihm darum, dass ein Stil nicht starr ist, sondern an eine Person angepasst werden muss. Diese Individualisierung führte zur Entstehung des Jeet Kune Do, wo jeder, ausgehend von den Jun-Fan-Konzepten und Prinzipien seinen eigenen Weg der Kampfkunst finden muss.
Heutzutage haben sich daraus mehrere Linien herauskristallisiert. Zum einen die, die sehr nah am Original Jun Fan bleiben und die, die sich zwar an die Prinzipien des Jun Fans halten, das JKD aber eher frei gestalten und nebeneinander viele verschiedene Stile betreiben, um aus diesen die besten Elemente herauszufiltern. Beiden als Grundlage dient aber immer das Jun Fan Gung Fu.

[youtube iBTM6_l-Gdk&feature=related]