Ratgeber

Kickboxen ist sein Leben – WM-Kämpfer Florian Pavic

By

on

Das Kickboxen ist seine Leidenschaft, doch zunächst konnte er diese nur heimlich ausleben, denn Florian Pavics Eltern hielten nicht viel von dem Sport bei dem Schläge und Tritte kassiert werden.

[youtube og1DNICJdFE]
Im Alter von fünfzehn Jahren entdeckte Florian Pavic das Kickboxen für sich. Da seine Eltern nicht begeistert waren von einem solchen Hobby entschied er sich dazu den Sport zunächst heimlich auszuüben. Da mit Kampfsport auch immer Blessuren verbunden sind, lernte er blaue Flecken und Kratzer wegzuschminken. Mittlerweile ist der 26-Jährige Weltmeister im Schwergewicht und studiert nebenbei Physik.

Die ersten Erfolge im Kickboxen ließen nicht lang auf sich warten

Nachdem er angefangen hatte zu trainieren dauerte es nicht lange bis sich erste Erfolge einstellten. Gute Trainingsbedingungen und Trainer ließen ihn den Sprung ins Profikickboxen schaffen.

Nachdem er sich von 2006 bis 2008 jeweils zweimal Deutscher Meister und Europameister wurde, schaffte er es ein Jahr später sich den Weltmeistertitel zu sichern, den er bis heute auch erfolgreich verteidigen konnte. All seine Titel sind dabei natürlich von der World Kickboxing Association (WKA) anerkannt.

Auch wenn Kickboxen ihm sehr viel bedeutet hat Florian Pavic einen Plan B

Mit zahlreichen gewonnen Kämpfen und Titeln ist es um die Karriere des Kickboxers bestens bestellt, doch hat Florian Pavic durchaus auch noch andere Pläne für seine Zukunft.

Er ist bereits Diplomphysiker und ist derzeit dabei für seinen Masterabschluss zu lernen. Wenn es nach ihm geht folgt dann in ein paar Jahren der Doktortitel.

Doch jetzt bereitet sich der deutsche WKA-Weltmneister erst einmal auf seinen nächsten Gegner vor, den gut 35 Kilo schwereren Mighty Mo aus Los Angeles.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.