Ratgeber

Kurs: Nordic Walking für Mutter und Kind

By

on

Zeit für einen Kurs in Nordic Walking bleibt vielen Müttern nicht, denn der Nachwuchs fordert ihre volle Aufmerksamkeit. Doch warum nicht das Schöne mit dem Nützlichen verbinden? Das Wandern durch die Natur tut beiden gut – Mutter und Kind.


Eine Gruppe von Frauen plaudert fröhlich und walkt dabei durch den Wald. Vor dem Bauch oder auf dem Rücken schlummert friedlich der Nachwuchs und Mama hat endlich mal wieder Zeit für sich. Kinderbetreuung und sportliche Fitness unter einen Hut zu bekommen, ist dabei die Idee.

Tragen, Technik und Fitness im Kurs erlernen

Vor allem Trageberater und Babyausstatter aber auch Vereine bieten Nordic Walking-Kurse für Mutter und Kind an. In rund acht Stunden, davon jeweils eine Stunde täglich, lernen die Teilnehmer ihr Kind richtig zu tragen, die Technik des Nordic Walkings und bestimmte Übungen zur Verbesserung von Ausdauer, Kraft und Dehnung. Für die Sicherheit des Babys sorgt ein Trageberater, dem allein das Befestigen des Kindes vorbehalten ist. Laufgruppen bieten einen nahtlosen Übergang nach dem Ende des Kurses.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für den Kurs sind vom Veranstalter abhängig. Frauen während ihrer Schwangerschaft dürfen definitiv teilnehmen, die Babys sollten zwischen 2 Monaten bis 2 Jahre alt sein, sind stabilisierende Tragevorrichtungen vorhanden, kann Baby auch jünger sein. Generell sollte die Mutter auf ihren Körper hören und sich erst nach der größten Anstrengung wieder sportlich betätigen. Ein Unterschied ist auch, ob es die erste Geburt war oder die Frau bereits mehrere Kinder zur Welt gebracht hat.

Training unter Gleichgesinnten

In kleinen Gruppen können Mütter, oder auch Väter, Gleichgesinnte finden und sich mit ihnen austauschen. Das vergessen nämlich viele Eltern, wenn zwischen Haushalt und Kinderbetreuung einfach keine Zeit mehr bleibt. Gleichzeitig trainieren sie zahlreiche Muskelgruppen in Rücken, Armen, Schulter und Beinen, ohne dabei den Beckenboden zu überanstrengen und auch der Nachwuchs profitiert davon. Denn die Nähe zum Elternteil stärkt das Urvertrauen, die Bewegung fördert körperliche und geistige Entwicklung und die gleichmäßige Schaukelbewegung wiegt selbst anstrengende Schreibabys in den Schlaf.

Preise und Finanzierung

Ein Kurs kostet zwischen 56€ und 70€, dazu kommt noch die nötige Ausrüstung. Auch hier variieren die Angebote, bei bestimmten Anbietern können die Teilnehmer sich Tragevorrichtungen zu günstigen Preisen ausleihen. Doch auch über die Zeit hinaus lohnt sich für manch eine Mutter der Kauf von Tragetuch und Co., denn im Alltag bieten sich immer wieder Situationen, in denen das Kind getragen werden muss. Wer sich für einen Kurs interessiert, sollte bei seiner Krankenkasse nach einem Zuschuss fragen.

Mehr Informationen finden Sie unter anderem hier.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.