Olympia

Laut Tass: Startrecht für vier weitere russische Schwimmer

By

on

Rio de Janeiro – Das russische Olympia-Team ist zum Start der Sommerspiele in Rio de Janeiro anscheinend auf 279 Sportler angewachsen.

Nach Informationen der russischen Nachrichtenagentur Tass habe das Internationale Olympische Komitee nach Julija Jefimowa auch den vier weiteren wegen Dopings verbannten Schwimmern Natalia Lowzowa, Michail Dowganjuk, Anastasia Krapiwina und Daria Ustinowa die Starterlaubnis erteilt. Eine Bestätigung des IOC gab es zunächst nicht.

Hintergrund ist die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofes CAS, dass Sportlern auf Grundlage einer früheren Dopingsperre nicht die Teilnahme an den Olympischen Spielen verwehrt werden darf. Daraufhin musste das IOC Sportler wie Weltmeisterin Jefimowa, die einst für 16 Monate gesperrt worden war, für Rio freigeben. Neben Jefimowa hatten am Freitag bereits Segler Pawel Sosikin und Bahnradsportlerin Olga Zabelinskaja grünes Licht erhalten, womit sich die Zahl der Teammitglieder bereits auf 274 Sportler erhöht hatte.

Dazu schickte der russische Verband am Samstag noch kurzfristig Alexej Kurbatow ins Straßenrad-Rennen. Der 22-Jährige nahm den Startplatz von Ilnur Sakarin ein. Der Tour-de-France-Etappensieger hatte am Freitag doch noch die Startberechtigung vom IOC erhalten, war allerdings laut Verbandsangaben gar nicht in Rio und konnte somit nicht mehr rechtzeitig anreisen.

Fotocredits: Patrick B. Kraemer
(dpa)