Ratgeber

Leichtathletik – Golden League: Jelimo knackt Jackpot, Friedrich besiegt Vlasic

on

[youtube pquxpT2CMq4]

Olympiasiegerin Pamela Jelimo hat den Golden-League-Jackpot in der Höhe von einer Million US-Dollar geknackt. Die 800-Meter-Olympiasiegerin aus Kenia siegte in Brüssel souverän zum sechsten Mal beim sechsten Golden-League-Start. Nach ihrer Niederlage bei den Olympischen Spielen in Peking verlor die Hochsprung-Diva Blanka Vlasic aus Kroatien im letzten Golden-League-Meeting der Saison in Brüssel auch noch ihren Anteil am Jackpot, denn die Olympia-Siebte Ariane Friedrich sprang besser.

Pamela Jelimo setzte über 800 Meter ihren Siegeszug auch im sechsten Golden-League-Meeting fort. Damit sicherte sich die 18-jährige Kenianerin aus Kapsabet im Rift Valley ganz alleine den Jackpot. Jelimos Dominanz ist eine beinahe schon unglaubliche Geschichte, da sie erst seit diesem Jahr die 800 Meter läuft. Davor war sie über 200 und 400 Meter angetreten und hatte für sich in der Leichtathletik eigentlich keine Zukunft gesehen.

Vlasic, die sich nach Siegen in Berlin, Oslo, Rom, Paris und Zürich ebenfalls Hoffnungen auf einen Teil am Jackpot machte, zeigte Nerven. Bereits 1,94 Meter meisterte sie erst im dritten Versuch, je einen weiteren Fehlversuch verzeichnete sie bei 1,97 und 2,00. Bei 2,02 Metern war dann Schluss für Vlasic, es siegte die höhengleiche Ariane Friedrich mit weniger Fehlversuchen. Ein Blick in die Statistik macht die Niederlage noch bitterer: Zuvor war Vlasic in dieser Saison zehnmal 2,02 und höher gesprungen. Es ist für sie der zweite herbe Dämpfer, nachdem sie in Peking nach zuvor 34 Siegen in Serie lediglich Silber gewonnen hatte hinter der Belgierin Tia Hellebaut.

Im 100-Meter-Rennen feierte ihre Landsfrau Kim Gevaert einen gelungenen Abschluss ihrer Karriere. Die Doppel-Europameisterin von 2006 (100 und 200 Meter) setzte sich in 11,25 Sekunden deutlich vor Debbie Ferguson (Bahamas/11,32) und Me’Lisa Barber (USA/11,37) durch und sorgte damit für Begeisterungsstürme vor heimischen Publikum.