Ratgeber

Leichtathletik: Lobinger, Friedrich und Harting siegen bei den deutschen Meisterschaften

on

Das Stabhochspringen war der Höhepunkt am ersten Tag der deutschen Meisterschaften der Leichtathletik in Nürnberg: Tim Lobinger, Danny Ecker und Raphael Holzdeppe lösten nach drei Stunden Hochspannung das Ticket für Peking. In toller Form präsentierten sich Hochspringerin Ariane Friedrich und Diskuswerfer Robert Harting, die bei den Olympischen Spielen zu den Medaillenkandidaten zählen.

Das Stabhochsprung-Trio Lobinger, Ecker und Holzdeppe fährt nach Peking, doch zunächst war der Weg dorthin das Ziel, denn in keiner anderen Disziplin geht es bei den deutschen Leichtathleten derartig eng an der Spitze zu. Lobinger gewann den Wettbewerb mit 5,75 Metern. Trotz Achillessehnen-Beschwerden landete der höhengleiche Ecker als entthronter Titelverteidiger auf Platz zwei. Als Dritter mit einem Versuch mehr über 5,75 Meter hat auch der erst 18 Jahre alte Junioren-Weltrekordler Holzdeppe sein Olympia-Ticket in der Tasche.

Ariane Friedrich gewann den Hochsprung fast konkurrenzlos mit einem Sprung über zwei Meter. Nur ganz knapp scheiterte die Frankfurterin an 2,04 Metern, was persönliche Bestleitung gewesen wäre. Beim Einspringen stürzte Friedrich: „Ich hab mich da flach gelegt und auf einmal den Boden geküsst. Ich weiß immer noch nicht, warum.“ Ihre geschwollenen Knie kühlte sie mit Eisbeuteln, dennoch spielte sie mit der Konkurrenz.

Im Stadion des Bundesliga-Absteigers 1. FC Nürnberg heimste ein Ehrengast den größten Applaus ein: Der Olympiasieger und fünfmalige Diskuswurf-Weltmeister Lars Riedel wurde offiziell vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) verabschiedet. Einer von Riedels Erben, Vizeweltmeister Robert Harting, war der Herr im Ring: Mit 66,26 Metern setzte sich der Olympia-Medaillenkandidat vor dem Michael Möllenbeck durch, der mit 62,98 Metern die für Peking geforderte zweite Normerfüllung (64,50) erneut verpasste.

Erst im letzten Versuch verteidigte Speerwurf-Europarekordlerin Christina Obergföll den Titel: Mit 62,18 Metern entriss sie der Olympia-Zweiten Steffi Nerius (61,91) noch den schon sicher geglaubten Sieg. Tobias Unger sprintete Tobias Unger über 100 Meter in 10,20 Sekunden zum Sieg und erfüllte zum zweiten Mal die DLV-Norm. Weitsprung-Sieger Sebastian Bayer bezwang mit 8,15 Metern den Favoriten Nils Winter und hofft nun nach der zweiten Normerfüllung auf ein Olympia-Ticket.