Ratgeber

Magdalena Neuner – der nackte Wahnsinn

By

on

Unglaublich – die Erfolgsgeschichte der Magdalena Neuner geht weiter. Mit gerade einmal 21 Jahren holte sie als jüngste Biathletin der Geschichte den Gesamtweltcup. „Man kann kaum in Worte fassen, was passiert ist. Das ist einfach der Wahnsinn“ beschrieb die junge Wallgauerin ihren Erfolg. Gemeinsam mit Altmeister Ole Einar Björndalen wurde Neuner von den Fans am Osloer Holmenkollen frenetisch gefeiert.

Am Ende reichte Neuner ein neunter Platz beim abschließenden Massenstart, um sich den Gesamterfolg zu sichern. Für die deutschen Biathletinnen war es der dritte Gesamtweltcup in Folge, nachdem zuvor schon Andrea Henkel und Kati Wilhelm gewinnen konnten. Die große Konkurrentin Sandry Bailly hatte am letzten Weltcup-Wochenende schließlich das Nachsehen und zollte Neuner anschließend Respekt. Für Neuner war es die zweite sehr gute Saison in Folge, mit drei Weltmeistertiteln und dem Gesamtweltcup verabschiedet sie sich in den verdienten Urlaub. Aber auch die anderen Athletinnen des deutschen Teams können voller Stolz auf diese Saison zurück blicken, schließlich gab es nur ein Rennen, wo keine deutsche Biathletin auf dem Podest stand. Am Ende belegten Andrea Henkel, Kati Wilhelm und Martina Glagow die Plätze 3 bi 5 im Gesamtklassement.

Etwas schwieriger war der Umbruch bei den Männern. Nach dem Rücktritt von Sven Fischer und Ricco Gross mussten sich die neuen Athleten erst beweisen, was ihnen auch eindrucksvoll gelang, schließlich landeten fünf von ihnen unter den besten 15. Im Abschlussklassement belegte Michael Greis den vierten Platz und zeigte sich nicht unzufrieden, schließlich war der Olympiasieger sehr schlecht in die neue Saison gestartet.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.