Ratgeber

Mixed Martial Arts – Was ist eigentlich MMA?

By

on

Mixed Martial Arts, oder auch MMA genannt, sind gemischte Kampfkünste, die eine eigenständige und relativ moderne Variante des Vollkontaktwettkampfes darstellen.

Bekanntheit erlangten die MMA aufgrund des Ultimate Fighting Championship der 1990er Jahre, wobei unterschiedliche Techniken aus unterschiedlichen Kampfsportarten zum Einsatz kamen.

Mixed Martial Arts – Mischung aus Boxen, Kickboxen, Judo und anderen Sportarten

MMA bedient sich der Tritt- und Schlagtechniken aus Sportarten wie Boxen, Kickboxen und des Muay Thai. Aber auch Bodenkampftechniken aus Judo und Ringen und des Brazilian Jiu-Jitsu finden sich Elemente in den Mixed Martial Arts wieder.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal bei den MMA im Gegensatz zu anderen Vollkontaktsportarten liegt darin, dass hier auch geschlagen und getreten werden darf.

Technik und Prinzip der Gemischten Kampfsportarten

In dieser im europäischen Raum noch sehr jungen Sportart werden das Treten, Clinchen, Werfen, Schlagen und der Kampf am Boden durch Regeln vereint, wobei sehr wenig Beschränkungen vorhanden sind.

Das Ziel dieser Sportart ist es, den Gegner zu besiegen, bis dieser Abklopfen aufgibt. Dies kann auch durch KO oder Abbruch durch den Schiedsrichter geschehen. Daneben ist auch ein Sieg nach Punkten möglich.

Bei den Mixed Martial Arts kann der Gegner auch aus der Rückenlage heraus besiegt werden. Bei anderen Sportarten, wie beim klassischen Ringkampf, ist dies nicht möglich, da der Gegner dabei nur besiegt werden kann, wenn dieser mit beiden Schultern auf den Boden gelegt wird.

Neben Tritt- und Schlagtechniken ist in den MMA auch der Einsatz von Ellenbogen und Knien sowie des Kopfes erlaubt. Abgesehen von Angriffen auf Genitalien, Augen, Nase und Ohren ist fast alles bei dieser Sportart erlaubt.

Das Besondere an den Mix Martial Arts ist, dass der Kampf sowohl im Stehen als auch im Liegen stattfindet. Moderne Kämpfe erinnern an dem vor langer Zeit praktizierten Pankration-Kampf, bei dem der Sieg einzig dadurch möglich ist, den Gegner per Würge- und Hebeltechnik außer Gefecht zu setzen.

Kritik

Kritiker werfen den MMA vor, dass diese sehr brutal und gewalttätig sind und dass sie an Gladiatorenkämpfe erinnern, bei denen prinzipiell wehrlose Gegner besiegt werden. Verletzungen sind bei diesem Sport an der Tagesordnung. Bisher sind drei Todesfälle dokumentiert.

Die Sportart ist zudem besonders in neofaschistischen Kreisen sehr beliebt und hat in dieser Szene einen gewissen Status erlangt, sodass die gesamten MMA in Deutschland nicht sehr geschätzt sind. Einige Vertreter setzen sich zudem für ein Verbot der Mix Martial Arts ein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.