Ratgeber

Olympia 2008: Chinesischer Hürden-Sprint-Star hält sich im Verborgenen

By

on

[youtube _OiEgAwSd_o] Chinas größte Olympia-Hoffnung Liu Xiang sieht man seit Monaten auf unzähligen Werbeplakaten in Peking und Titelseiten in aller Welt. Kurz vor Beginn der olympischen Leichtathletik-Wettbewerbe hält sich der Hürdensprinter an einem unbekannten Ort versteckt. „Ich bin schon in Frührente“, witzelte der Olympiasieger von 2004 auf seinem Internet-Auftritt.

Der chinesische Volksheld steht unter einem enormen Erwartungsdruck. 1,3 Milliarden Chinesen wollen dass Xiang siegt und nichts anderes zählt. Der 25-Jährige hat sich seit Wochen bei keinem Rennen mehr sehen lassen und ist voll fokussiert auf den „Tag der Tage“.

„Danke an alle, die mich immer unterstützt haben. Wir sehen uns in Beijing 2008 und ich werde euch einen fantastischen Air Liu zeigen“ – schrieb er weiter auf seiner englischen Homepage. Sein Trainer Sun Haiping erklärte, dass sein Schützling in der Olympia-Vorbereitung angeschlagen war. „Ich glaube aber, dass alle Probleme vor dem Rennen behoben werden können. Liu Xiang trainiert normal, er hat seine Topform fast erreicht“, erklärte der Coach.

„Robles ist der jüngste und stärkste unter vielen Konkurrenten“, meinte Xiang. Am 18. August wird Chinas Sportheld derzeit durch enorme Werbeeinnahmen der bestverdienende Leichtathlet der Welt ist, zum Vorlauf über 110 Meter Hürden starten. „Es wird einiges an Druck geben bei Olympia. Aber ich werde Heimvorteil haben“, schrieb er zuversichtlich.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.