Ratgeber

Olympia 2008: Deutsche Vielseitigkeits-Equipe gewinnt Gold

By

on

Goldener Dienstag für die deutschen Sportler: Die Vielseitigkeits-Equipe gewann Gold vor Australien und Großbritannien. Hinrich Romeike mit Marius, Ingrid Klimke mit Abraxxas, Andreas Dibowski mit Butts Leon, Frank Ostholt mit Mr. Medicott und Peter Thomsen mit The Ghost of Hamish präsentierten sich in überragender Form. Schon vor dem letzten Reiter war der Sieg der deutschen Equipe perfekt.

Mit dem Gewinn der ersten Goldmedaille für die deutsche Vielseitigkeit seit 1988 glückte der Mannschaft von Bundestrainer Hans Melzer die Wiedergutmachung für 2004. In Athen hatte Bettina Hoy Doppel-Gold gewonnen, ehe der Reiterin und der deutschen Manschaft am grünen Tisch das Edelmetall aberkannt worden war. Hoy, wegen einer Verletzung ihres Pferdes Ringwood Cockatoo in Hongkong nicht dabei, war damals beim Einreiten in den Springparcours ein Formfehler zum Verhängnis geworden.

Für die 25 besten Reiter aus dem Team-Finale ging es direkt im Anschluss um die Medaillen im Einzel. Vor dem abschließenden Springen führte Romeike vor Klimke, Dibowski ist Fünfter.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.