Ratgeber

Olympia 2008: Lena Schöneborn gewinnt Gold im Modernen Fünfkampf

By

on

Gold für Lena Schöneborn in der olympischsten aller Sportarten. Die 22-Jährige Fünfkämpferin aus Berlin verteidigte im abschließenden 3000-Meter-Lauf ihren Vorsprung souverän. Silber ging an die Britin Heather Fell, Bronze gewann Europameisterin Victoria Tereschuk aus der Ukraine. Schöneborn, Vize-Weltmeisterin 2007, gewann die erste Fünfkampf-Olympiamedaille für die deutschen Athleten seit 1936.

Im Stil von Musketier D’Artagnan beherrschte Lena Schöneborn die Konkurrenz: Nach einer fantastischen Fecht-Gala, in der sie 28 von 35 Gefechten gewann, sowie einem souveränen Ritt mit dem chinesischen Pferd Xingxing geriet der abschließende 3000 m-Geländelauf zu einem triumphalen Schaulaufen für die Fünfkämpferin. Leicht und locker lief Schöneborn über die Ziellinie.

Einen Olympia-Rekord für Fünfkämpferinnen im Schwimmen stellte die Amerikanerin Sheila Taormina auf. Die Olympiasiegerin von 1996 mit der 4×200-Meter-Freistilstaffel der USA unterbot in 2:08,86 Minuten die alte Bestmarke der französischen Weltmeisterin Amelie Caze um 5,58 Sekunden.

Der Moderne Fünfkampf ist für Taormina bereits die dritte Sportart, mit der die 39-Jährige bei Olympischen Spielen antritt. Nach ihrem Gold im Schwimmen startete Taormina 2000 in Sydney und 2004 in Athen als Triathletin.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.