Ratgeber

Phil Laak: Der Unabomber schlägt zu!

By

on

Phil Laak ist 36 Jahre alt und kommt aus Irland. Er spielt international Poker seit 2004, wo er die World Poker Tour Invitational in San Francisco gewann.

Sein Spitzname ist „Unabomber“. Das lehnt sich daran an, dass er bei Spielen meistens einen Hoodie und dazu eine Sonnenbrille trägt. Damit sieht er aus wie das FBI-Phantombild von Theodore Kaczynski, der lebenslänglich im Knast sitzt, weil er Briefbomben an Universitäten und Airlines (UnA) verschickt hat.

Unabomber. Ein etwas geschmackloser Spitzname? Hey, that’s Poker! 🙂

Phils Lebenstil passt irgendwie zum Spitznamen. Er verschickt zwar keine Briefbomben, aber hat ein paar ausgefallene Hobbies. Motorrad, Skydiving, Scuba Tauchen – Phil Laak mag das Abenteuer. Oder besser: Sein Stil ist extrovertiert und energetisch. Seine extravaganten Ausfälle beim Pokerspielen (Push-Ups während des Spiels und Über-die-Schulter-spicken beim Dealer) haben ihn in Fankreisen beliebt und bei Pokerspielern berüchtigt gemacht.

Sein Spielstil ist ebenso wild und risikoreich. Phil Laak ist mit Sicherheit keine Calling Station. Er verfällt laut eigenen Aussagen manchmal in eine Art Poker Trance, in der ihm schon entfallen sein soll, dass man beim Poker auch folden kann. Ob man seine Storys glaubt oder die Stirn runzelt, Phil Laak ist auf jedenfall einer der Charakterköpfe, die das Pokerspiel interessant machen!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.