Ratgeber

Pilardio: Die neue Trendsportart?

By

on

Die neue Trendsportart Pilardio verbindet Pilates mit Cardiotraining und verspricht eine bessere Haltung, Spaß, Körperspannung und Bewegung.

Auf zahlreichen Fitnessconventions im nächsten Jahr wird Pilardio, die neue Trendsportart, die von der Gesundheits- und Fitnesstrainerin Jasmin Waldmann entwickelt wurde, vorgestellt. Pilardio ist mehr als ein einfaches Bewegungskonzept, sondern auch Lifestylekonzept. Zur Bewegung gehört nämlich zudem noch, dass Ernährungs- und psychologische Aspekte dabei berücksichtigt werden (sollen). Was steckt hinter dem Konzept? Und an wen richtet es sich?

Pilardio = Pilates + Cardio

Pilardio ist eine Kombination aus den kräftigenden Übungen von Pilates und schnellen Ausdauerelementen. Die Sportart wurde erstmals 2010 auf der FIBO in Essen vorgestellt. Anders als bei Pilates werden die Übungen bei Pilardio  jedoch nicht im Liegen, sondern im Stehen gemacht. Das Training soll zu einer Verbesserung der Körperhaltung führen, den Stoffwechsel anregen, mobilisieren und die Konzentration wie auch den Gleichgewichtssinn fördern. Die Übungen setzen sich aus einfachen Schrittfolgen der Pilatesübungen sowie Mobilisations- und Balanceübungen zusammen. Daher soll es unter anderem präventiv gegen die üblichen Volkskrankheiten wirken, wie z.B. Arteriosklerose oder koronare Herzkrankheit. Zudem hilft es auch bei der Gewichtsreduktion und steigert das Körpergefühl. Da es während den Übungen auf die Koordination ankommt, werden Nerven im Gehirn aktiv, was nach Angaben der Entwickler sogar als Anti-Alzheimer-Training dienen soll.

Für wen ist Pilardio gedacht?

Die  Erfinderin von Pilardio erklärt, dass die Zielgruppe, die mit dieser Trainingsmethode angesprochen werden soll, ziemlich breit gefächert ist. Doch überwiegend ist es, wie auch schon Pilates, eine Frauentrendsportart. Jasmin Waldmann hat, um ein breites Publikum anzusprechen, vier Variationen entwickelt, die sich an unterschiedliche Zielgruppen wenden. Es gibt Pilardio für Anfänger/Einsteiger (Level 1) und Fortgeschrittene (Level 2). Weiterhin hat sie eine Variante entwickelt, die speziell auf über 50 jährige zugeschnitten ist (Anti-Ager-Kurse) und noch dazu eine Variante die für Kinder gedacht ist (Pilardini).

Wie sieht ein Pilardio Workout aus?

Eine Pilardio-Stunde beginnt mit der Suche nach dem schon aus Pilatesübungen bekannten Powerhouse. Dabei richten die Teilnehmer ihre Konzentration auf den Körper und halten diese Spannung während des kompletten Workouts. Danach folgt eine kurze Aufwärm-Phase, die auf das Training vorbereitet. Im Anschluss daran folgen die Ausdauerelemente nach der Intervallmethode, d.h. die Übungen werden je nach Level der Teilnehmer wiederholt. Das gute bei Pilardio ist, dass man fast ständig in Bewegung ist.

Es gibt zwar Pilardio noch nicht in jedem Fitnessstudio, doch die Entwickler sind in ständiger Verhandlung mit neuen Studios. Lange kann es wahrscheinlich nicht mehr dauern, bis die Trendsportart Pilardio überall Einzug hält.

Auch interessant